Ausbeutung von Arbeitsmigranten - Corona als sozialer Sprengstoff - Mittagspause mit Qi-Gong - Lieferkettengesetz - Bogenschießen

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten,

wir freuen uns, dass Sie unseren Newsletter beziehen.
Bitte empfehlen Sie uns weiter ......

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

KAB Limburg

heute ist der Tag der menschenwürdigen Arbeit. 2008 hat der Internationale Gewerkschaftsbund IGB diesen Tag ins Leben gerufen und macht jährlich auf die Missstände in der Arbeitswelt und die Arbeitsausbeutung aufmerksam. Arbeitsausbeutung von Menschen findet nach wie vor in den unwürdigsten und vielfältigen Formen statt. Weltweit, aber auch in unserer Region. Zahlreiche Veranstaltungen finden statt; die Betriebsseelsorge beteiligt sich an einer Kooperationsveranstaltung in Groß-Gerau. (mehr)

Herzliche Einladung an alle Interessierte, die sich um die Mittagszeit einmal etwas Gutes tun möchten: jeweils dienstags laden wir zu einer Aktiven Mittagspause per Video ein. (mehr) 

Freundliche Grüße

Dein/Ihr Team von der Betriebsseelsorge

Richard Kunkel, Michael Ohlemüller, Hans-Georg Orthlauf-Blooß, Ingrid Reidt

Veranstaltungen der Arbeitnehmer/innen und Betriebsseelsorge

Unfair, unmoralisch, unmenschlich

7. Okt. 2021

Arbeitsausbeutung von (osteuropäischen) Arbeitsmigrant*innen 

Zum Tag der menschenwürdigen Arbeit: Vortrag, Einblicke und Diskussion; Impulsreferat: Maria Aniol, DGB-Beratungsstelle Faire Mobilität Frankfurt; Mit Beiträgen von verschiedenen Akteur*innen für menschenwürdige Arbeit in Groß-Gerau von und mit Betroffenen. Moderation: Ingrid Reidt, Kath. Betriebsseelsorge Südhessen

Deutschland einig Vaterland?

12. Okt. 2021 - 15. Okt. 2021

Corona als sozialer Sprengstoff im Jahre 31 der Einheit ...

Engagierte aus Erwerbslosen- oder Arbeitsinitiativen aus der ganzen Republik sind eingeladen, Ihre Situation zu reflektieren. Dabei sollte nach über 30 Jahren Deusche Einheit vor allem die Situation in den ostdeutschen Bundesländern kritisch in den Blick genommen werden.

Aktive Mittagspause mit Qi-Gong

Aktive Mittagspause mit Qi-Gong

23. Nov. 2021
Cisco Webex Meeting

Jeweils dienstags 12.30 Uhr lädt die Arbeitnehmer- und Betriebsseelsorge im Bistum Mainz Interessierte zu einer Aktiven Mittagspause mit Qi-Gong ein. Wöchentlich bis Weihnachten bietet die Dipl. Sozialpädagogin Ruth Hammer per Live-Video die Möglichkeit zum Mitmachen an. "Sich körperlich lockern, geistig erfrischen, seelisch entspannen und dabei in Kontakt kommen mit sich selbst und anderen", umschreibt Ruth Hammer ihren Ansatz. Geschehen soll dies mit einfachen Qi-Gong Bewegungen, mit Klopf- und Massageimpulsen und kleinen Meditationen, die die erfahrene Qi-Gong-Lehrerin vor der Kamera anleitet. Wer aktiv vor dem PC oder dem Tablet mitmacht, sagt sie, habe die Chance, den Geist zu wecken, Kopf, Nacken und Rücken zu entspannen, sich den Staub aus den Lungen zu klopfen und zur inneren Ausgeglichenheit zurückzufinden. Die Übungen sind leicht zu erlernen - Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Konflikte einschätzen und konstruktiv bearbeiten

Konflikte am Arbeitsplatz

27. Okt. 2021 - 29. Okt. 2021

Kompetenzseminar für Betriebs-, Personalräte und Mitarbeitervertretungen

Wo Menschen miteinander arbeiten, sind Konflikte unausweichlich. Denn klar ist: Niemand gibt seine Eigenarten und Vorstellungen, seine Sorgen und Bedürfnisse beim Betreten der Firma ab.

Ausgeliefert?! Vortrag und Diskussion zum Lieferkettengesetz

iStock-147044306-Arbeitsausbeutungfabrik

4. Nov. 2021

Sozial und nachhaltig - global und vor Ort

Ein Gesetz zur längst überfälligen globalen Eindämmung von Arbeitsausbeutung ist geschaffen. Warum bedarf es überhaupt eines Gesetzes? Was sind die Inhalte, worin liegen Chancen, wo gilt es dringend nach zu justieren? Und: Welche Bedeutung und Wirkung hat das Gesetz für unsere Region? Wir informieren über globale Ausbeutungsstrukturen von Mensch und Natur, über Inhalte und Bedeutung des Gesetzes und laden zu Austausch und zu gegenseitiger Vernetzung ein.

Nachrichten aus der Betriebsseelsorge

Lohn für Arbeit muss zum Leben reichen!

Einzelhandel

Katholische Betriebsseelsorge im Bistum Mainz solidarisiert sich mit den Beschäftigten des Einzelhandels in der laufenden Tarifauseinandersetzung

Seit Mai 2021 laufen die Verhandlungen zwischen der Arbeitgeberseite und der Gewerkschaft ver.di zur Aushandlung neuer Tarifabschlüsse für den Groß- und Einzelhandel. Die Auseinandersetzung gestaltet sich hartleibiger denn je und zieht sich zäh über nun fast fünf Monate.

Das „Gelbe“ der Scheibe zu treffen, war nicht das erste Ziel!

Oasentag auf dem Jakobsberg

Oasentage für Arbeitnehmervertreter auf dem Jakobsberg

Einen sicheren Stand finden, das Ziel fokussieren, Spannung aufbauen und im richtigen Moment loslassen, darauf kommt es nicht nur beim Bogenschießen an, sondern auch im eigenen Leben. Das rechte Maß erkennen, die Kraft des Loslassens und Zulassens entdecken und die eigene Mitte finden, waren Erfahrungen die Betriebs-, Personalräte und Mitarbeitervertretungen im Kloster Jakobsberg während dem Oasentag der Betriebsseelsorge machen konnten.

Aktualisierte Leitlinien der Betriebsseelsorge veröffentlicht

Betriebsseelsorge-Leitlinien

Leitlinien sollen Betriebsseelsorge mit Leben füllen

Eine aktualisierte Form der Leitlinien für katholische Betriebs-und Arbeitnehmerseelsorge in Deutschland wurde jetzt nach inhaltlich und redaktioneller Überarbeitung veröffentlicht. Die beiden Sprecher der Bundeskommission der Betriebsseelsorge Christian Bindl (München) und Richard Wittmann (Regensburg) erklärten, dass die Betriebsseelsorger und Betriebsseelsorgerinnen in den verschiedenen Bistümern „tatsächlich Kirche im Betrieb sind, denn der Ort der Arbeit ist auch ein ganz eigenständiger Ort der Offenbarung Gottes“. Die Sprecher hoffen, dass die Leitlinien die Betriebsseelsorge der nächsten Jahre prägen werden und sie vielfältig mit Leben füllten.

Frauen stärken!

Radwallfahrt 2021

Radwallfahrt der Betriebsseelsorge und St. Walburga widmet sich Fragen der Geschlechtergerechtigkeit

21 Radwallfahrer*innen nahmen  im Rahmen der Dekanatswallfahrt nach Maria Einsiedeln die Situation von Frauen in Gesellschaft, Arbeitswelt und Kirche in den Blick.

Seit fast 20 Jahren machen sich im Rahmen der traditionellen Wallfahrt des Dekanates Rüsselsheim nach Gernsheim immer auch Radwallfahrer*innen auf den Weg.
Das Leitthema in diesem Jahr lautete "Frauen stärken".