Dekanatskonferenz Dieburg (c) Dekanat Dieburg

Arbeitskampf zum Erhalt von Conti Babenhausen geht in eine verschärfte Runde

Dekanatskonferenz Dieburg
So 30. Aug 2020
Betriebsseelsorge

Aktionsbündnis: Plakat- und Fotoaktion für den Erhalt des Standorts

Das Aktionsbündnis für den Standorterhalt und die Beschäftigungssicherung der Continental Automotive GmbH in Babenhausen ruft zur Solidarität mit den Beschäftigten auf. Dazu hat sie eine Plakat- und Fotoaktion entwickelt, an der sich Interessierte beteiligen können.

Mit dem Slogan „Wir wollen, dass ihr bleibt“ will das Bündnis ein wichtiges Zeichen der Solidarität sein. Derzeit laufen wichtige Verhandlungen, erklären die Bündnisverantwortlichen.

„Wir wollen, dass ihr bleibt, weil….“

Dekanatsreferent Andreas Reifenberg (c) bss
Dekanatsreferent Andreas Reifenberg

„Wir bitten daher die breite Öffentlichkeit, in dieser entscheidenden Phase solidarisch zu sein und der Solidarität mit den Beschäftigten mit einem persönlichen Wort und einem persönlichen Foto im wahren Sinn des Wortes ein Gesicht zu geben.“ Dazu wurde ein vorgefertigtes Plakat in DIN A 4 entwickelt, in dem der Solidaritätsspruch „Wir wollen, dass ihr bleibt, weil….“ mit einem persönliches Anliegen und eigenen Worten der Solidarität ergänzt werden kann. Das Ergebnis kann eingesendet oder selbst auf einer vorbereiteten Website veröffentlich werden

 

2250 Beschäftigte aus Fertigung, Verwaltung und Entwicklung sind davon betroffen.

Betriebsseelsorgerin Ingrid Reidt (c) bss
Betriebsseelsorgerin Ingrid Reidt

Im Aufruf heißt es: „Viele Menschen und Familien in der Region identifizieren sich mit dem Unternehmen (eh. VDO), sind selbst als Unternehmer*in vom Standort abhängig, haben selbst lange dort gearbeitet oder stehen in Verbindung mit denen, die dort beschäftigt sind.“ Im Hintergrund steht die Entscheidung der Konzernleitung von Continental Automotive GmbH zu einem massiven Stellenabbau, Teilschließungen und die Auslagerung ganzer Bereiche am Standort Babenhausen. 2250 Beschäftigte aus Fertigung, Verwaltung und Entwicklung sind davon betroffen. Die unvermittelte unternehmerische Entscheidung trifft die 3700 Frauen und Männer starke Belegschaft tief und stellt die Existenz des Standortes in Frage. Sie hat weitreichende Folgen auch für die Stadtgesellschaft von Babenhausen und die gesamte Region. Das Aktionsbündnis kämpft gemeinsam mit der Gewerkschaft IG Metall und dem Betriebsrat um die Sicherung der Arbeitsplätze und den Erhalt des Standortes. Im Aktionsbündnis, dem Gewerkschaften, Kommunen, Parteien, Verbände, und Vereine angehören, engagiert sich auch die Katholische Betriebsseelsorge Südhessen.

Betriebsseelsorger i.R. Bruno Schumacher (c) bss