After-Work-Gespräche 2022 (c) zgv/©Tierney-Stock

Blick nach vorne - neues Arbeiten im digitalen Wandel

After-Work-Gespräche 2022
Datum:
Mi. 20. Apr. 2022
Von:
Hans-Georg Orthlauf-Blooß

After-Work-Gespräche in Mainz

Corona hat für zahlreiche Veränderungen in der Arbeitswelt gesorgt und die Digitalisierung befeuert. Ging es mit Videokonferenzen und Home-Office zunächst um Krisenbewältigung, haben viele Arbeitnehmer das Arbeiten von zu Hause aus schätzen gelernt. Wo bleiben durch mobiles Arbeiten und digitale Meetings die informellen Räume und das Erleben der Firmenkultur? Wie kann im digitalen Zeitalter wertschätzende Kommunikation im Unternehmen gelingen? Welche Rollen spielen Sinnhaftigkeit, Selbstverwirklichung und Gemeinschaft mit Kolleg/innen für das Glücksempfinden? Die diesjährigen „After-Work-Gespräche“ in Mainz greifen diese Fragestellungen auf.

Den Auftakt bildet am 12. Mai (Erbacher-Hof) das Thema „Soziales Miteinander im Betrieb“. Die Organisationsentwicklerin Claudia Orthlauf-Blooß zeigt Möglichkeiten auf, wie das Gemeinschaftsleben im Unternehmen in Zeiten der Veränderungen kreativ gestaltet und gestärkt werden kann. Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende der Schott AG, Wolfgang Heinrich berichtet von seinen Erfahrungen. Am 19. Mai (Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung) geht Nina Stock von der TBS Rheinland-Pfalz auf das Thema „Kommunikation im digitalen und im analogen Raum“ ein. Den Abschluss der Reihe bildet am 9. Juni (Julius-Lehlbach-Haus) das Thema „Glücklich sein im Arbeitsleben“. Dazu stellt der Arbeitspsychologe Prof. Dr. Thomas Rigotti verschiedene Ansätze aus der Forschung vor und Ralf Lokay von der Druckerei Lokay wird von seinen Erfahrungen berichten.

Die After-Work-Gespräche (17.30-19.30 Uhr) sind eine Kooperationsreihe von der Katholischen Arbeitnehmer/innen- und Betriebsseelsorge Rheinhessen, dem Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN und dem DGB Rheinhessen-Nahe. 

Weitere Informationen und Anmeldung