Baumkugel

Conti Babenhausen - jenseits von adventlicher Idylle

Baumkugel "wir wollen dass conti bleibt"
Datum:
Mo. 7. Dez. 2020
Von:
Ingrid Reidt

Warnstreik als Antwort auf die Härte der Abbaumaßnahmen der Konzerns

Nach monatelangen Verhandlungen zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite sind nun auch die Tarifverhandlungen bei Conti am 3.12 gescheitert.
Angebote der Gewerkschaft, die die harten Abbaupläne von über 2000 Arbeitsplätzen zumindest abfedern würden, wurden seitens Konzerns bisher abgelehnt.
Dort hält man an den ursprünglichen Plänen des Abbaus am Standort fest.

Warnstreik vor den Toren Contis (c) BSS
Warnstreik vor den Toren Contis

Am Freitag, 4.12. hat die Belegschaft von Conti mit Streik auf diese Härte reagiert. Fast 1000 Beschäftigte legten ihre Arbeit nieder und machten ihrem Unmut Luft. Angst, Wut und große Sorge um die Zukunft treiben die Menschen auf die Straße, sie fühlen sich um die Leistung ihrer Arbeit betrogen und wollen gemeinsam Massenentlassungen und Arbeitslosigkeit verhindern.

Kundgebung mit Ingrid Reidt (c) BSS
Kundgebung mit Ingrid Reidt

Betriebsseelsorgerin Ingrid Reidt war vor Ort - stellvertretend auch für das Aktionsbündnis für den Erhalt von Conti, das seit einem Jahr mit mehr als 20 Einrichtungen aus Kirche, Politik, Gewerkschaft wie auch Gewerbetreibenden und Vereinen sich der Belegschaft solidarisch zeigt.
Ingrid Reidts  Botschaft bei der Demo: "Ihr seid nicht allein, die Betriebsseelsorge und das ganze Bündnis steht hinter Euch!" Symbolisch mit einem Tannenzweig macht Reidt dabei deutlich: "Wir wollen nicht, dass Ihr abgesägt werdet." Und: "Ihr seid nicht abgeschnitten!" Conti sei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt und die Region.
Das Aktionsbündnis für Conti hat deshalb den städtischen Weihnachtsbaum am Marktplatz von Babenhausen zu einem Ort der Solidarität gemacht, Ort für Wünsche der Kinder- aber auch bewusst ein sichtbarer Ort für die Sorgen der Erwachsenen.

Anne Norhing und Ingrid Reidt mit der Kugel (c) BSS
Anne Norhing und Ingrid Reidt mit der Kugel

Ein große goldene Baumkugel mit der Aufschrift" Wir wollen, dass Conti bleibt!" hält Ingrid Reidt bei der Kundgebung  in den Händen und übergibt sie der Betriebsratsvorsitzenden Anne Nothing. Die  Kugel wird am Weihnachtsbaum in Babenhausen einen besondere Ort finden.

Der Dezember bleibt angesichts der harten Auseinandersetzungen für die Beschäftigten wenig idyllisch. Dass die Unternehmensleitung an der Härte der Maßnahmen festhält, und dies in Zeiten großer Unsicherheiten durch Corona, schürt Konflikte und veranlasst dazu, die Frage nach unternehmerischen  Verantwortung  nocheinmal schärfer zu stellen.

Mehr