Wetterauer Bündnis für soziale Gerechtigkeit (c) Wetterauer Bündnis soziale Gerechigkeit

Podiumsdiskussion zur Landratswahl im Wetteraukreis

Wetterauer Bündnis für soziale Gerechtigkeit
Do 8. Feb 2018
Jutta Rettinghaus

Landrat mit sozialem Gestaltungswillen gesucht

Wer soll die Nachfolge von Landrat Joachim Arnold (SPD) antreten? Bei einer Podiumsdiskussion des Wetterauer Bündnisses für Soziale Gerechtigkeit am 20. Februar werden die Kandidaten der Landratswahl am 4. März zu ihren Vorstellungen zur Sozialpolitik im Wetteraukreis befragt.

„Bei der Podiumsdiskussion möchten wir mehr über den sozialen Gestaltungswillen der Kandidatinnen und Kandidaten erfahren,“ sagt Richard Kunkel von der Katholischen Betriebsseelsorge Oberhessen und einer der Sprecher des Bündnisses.
 Wie wollen die Kandidatinnen und Kandidaten für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen?     Welches sind die Gründe für Armut und mangelnde soziale Teilhabe in der Region? Wo sehen die Kandidaten einen Handlungsbedarf? Vor allem soll den Fragen aus dem Publikum Zeit eingeräumt werden.

Das Wetterauer Bündnis für Soziale Gerechtigkeit ist ein Zusammenschluss von Gewerkschaften, Kirchen, Wohlfahrtsverbänden, sozialer Vereinen und Initiativen. Die Gründung des Bündnisses erfolgte im Jahr 2015 aus Protest gegen die Sparpolitik im Kreis und in den Städten und Gemeinden. Darüber hinaus hat man sich die Stärkung der Demokratie zur Aufgabe gemacht.

Moderiert wird die Diskussion von Dr. Felix Blaser von der Diakonie Hessen.

Es diskutieren: der Erster Kreisbeigeordneter Jan Weckler (CDU) aus Ober-Mörlen, die Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch (SPD) aus Butzbach, der Diplom-Agraringenieur Thomas Zebunke (DIE GRÜNEN) aus Friedberg,
Rechtsanwalt Daniel Libertus aus Butzbach (FDP).

Die Diskussion findet am 20. Februar um 19 Uhr im Bürgerhaus Nieder-Florstadt, Freiherr-vom-Stein-Straße 1, statt.