Bruder Jakob

Jakobsberger Filmsonntag

Bruder-Jakob (c) Filmverleih
Sonntag, 17. März 2019 18:30
Kloster Jakobsberg
Am St. Jakobsberg 1
Bonifatiussaal
55437 Ockenheim

Deutschland 2016
Dokumentarfilm, 92 Minuten
Regie: Elí Roland Sachs

Jahre nachdem sein „Bruder Jakob“ im Jahr 2009 bei einem Hippie-Treffen in Marokko mit 23 Jahren zum Islam konvertiert ist und sich dem Salafismus zuwendet, nimmt der junge Filmemacher Elí Roland Sachs den Kontakt zu ihm wieder auf. Sein Bruder sucht noch immer intensiv nach einem sinngebenden Ordnungsprinzip. Jakob, der wie ein salafistischer Missionar auftritt, muss erkennen, dass seine Glaubensauslegung für viele in der Familie und seiner Umgebung zu einer Distanzierung von ihm führt, und leitet schließlich einen Richtungswechsel ein. Der Salafismus ist eine besonders konservative Strömung des Islams und orientiert sich am Vorbild der ‚Altvorderen‘ und des Propheten Mohammed selbst und schließt jede moderne Deutung des Korans aus. Mit Salafismus assoziieren viele Menschen religiösen Fundamentalismus, Extremismus, Terrorismus und Anschläge. Aber was tun, wenn der eigene Bruder diesen Glauben annimmt?

Bei den Jakobsberger Filmsonntagen werden sehenswerte Filme gezeigt, die zur Diskussion anregen, so dass es spannend ist, nicht nur den Film anzusehen, sondern auch anschließend darüber mit anderen ins Gespräch zu kommen.  

Eintritt: 9,-- EUR inkl. Imbiss; ermäßigt 7,-- EUR
Veranstalter:

Kloster Jakobsberg, http://www.klosterjakobsberg.de
Regionalstelle für Arbeitnehmer/innen und Betriebsseelsorge, http://www.arbeitswelt-bistum-mainz.de
Katholisches Bildungswerk Rheinhessen, http://www.kbw-rheinhessen.de 

Leitung: Pater Rochus Wiedemann (Kloster Jakobsberg), Annette Reithmeier-Schmitt (Katholisches Bildungswerk Rheinhessen), Hans-Georg Orthlauf-Blooß (Arbeitnehmer- und Betriebsseelsorge Rheinhessen)