Ausleihe

Die Ausstellung steht als Wanderausstellung bereit und kann von Unternehmen, Pfarreien, Einrichtungen und anderen Organisationen ausgeliehen werden. Sie besteht aus 14 Rollups in der Größe von 1,20 x 2,20 Meter. Sie können in beliebiger Reihenfolge und Anzahl gruppiert und den räumlichen Gegebenheiten angepasst werden. Das Material der Rollups entspricht der Brandschutzklasse B1, so dass die Ausstellung auch in öffentlichen Gebäuden gezeigt werden kann, die unter strengen brandschutzrechtlichen Auflagen stehen. Die Rollups lassen sich in einem normalen PKW (Rückbank) transportieren.

Wir empfehlen, die Ausstellung über einen Zeitraum von zwei bis max. vier Wochen zu zeigen. Sie sollte mit einer öffentlichen Veranstaltung beginnen, zu der auch die lokale Presse eingeladen ist. Dies kann die Eröffnung, Vorstellung oder eine Vernissage sein. Denkbar ist, während der Dauer der Ausstellung auch Veranstaltungen mit Sozialpartnern, wie z.B. Kommunalpolitikern, Arbeitgebern, Gewerkschaften, Betriebsräten, Erwerbslosen und Schulklassen durchzuführen.

Die Vorarbeit vor Ort, wie Bereitstellen von geeigneten Räumlichkeiten, Information, Einbindung und Zusammenarbeit mit Politikern, Presse, Schulen sowie der Transport usw. muss von den Ausleihenden geleistet werden. Findet die Ausstellung durch eine kirchliche Einrichtung oder in Kooperation mit der Betriebsseelsorge statt, ist die Ausleihe kostenlos. 

Zur Ausstellung gibt es eine Broschüre (24 Seiten) in der u.a. die Ausstellungstafeln dokumentiert sind. Die Broschüre wird zum Stückpreis von € 0,50 weitergegeben. Nicht benötigte Exemplare können zurückgegeben werden. Die Abrechnung erfolgt bei Rückgabe der Ausstellung. Den Ausleihern steht eine Kopiervorlage für ein Ankündigungsplakat sowie eine anpassbare Presseinformation zur Verfügung.  

Terminanfragen sind zu richten an das Referat Berufs- und Arbeitswelt im Bistum Mainz, Frau Dr. Eileen Hirsch, Tel. 06131 253 864, betriebsseelsorge@bistum-mainz.de. Anfragen zur inhaltlichen Kooperation sind direkt an die Regionalstellen der Betriebsseelsorge zu richten.