Newsletter März 2021

Newsletter der Akademie


 

 

Veranstaltungsvorschau für März 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Freundinnen der Akademie!


Bitte informieren Sie sich auf unserer homepage, welche Veranstaltungen im Erbacher Hof oder aber als Online-Angebote stattfinden werden. Wir empfehlen auch unseren YouTube-Kanal, auf dem regelmäßig Veranstaltungsmodule der Akademie abgerufen werden können.
 
In unserem Youtube-Kanal können Sie die Aufzeichnung des Aschermittwochs der Künstler und Publizisten abrufen.

Unter dem Thema: „Alles anders – Perspektiven aus der Corona-Krise für Kunst und Kultur“ diskutierten aus dem Glashaus des Mainzer Staatstheaters mit Blick auf den Dom zu Mainz auf dem Podium die Kulturdezernentin der Stadt Mainz, Marianne Grosse, die Leiterin der Hauptabteilung Kultur im ZDF, Anne Reidt, der langjährige Leiter des Kultursommers Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. Jürgen Hardeck, und Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates (digitale Zuschaltung) und Markus Müller, Intendant des Staatstheaters; moderiert von Ariane Binder, die bekannte SWR- und 3 Sat-Moderatorin.
Bischof Dr. Peter Kohlgraf wird genauso ein Grußwort sprechen wie Kultusminister Prof. Dr. Konrad Wolf.
Mit einer Tanzeinlage des Mainzer Balletts, das Kreuz und quer von Felix Berner einstudiert hat.

 
Die Reihe Kunst im Erbacher Hof beginnt mit diesem Newsletter.
Regelmäßig stellen wir Ihnen ein Kunstwerk aus den Räumen des Erbacher Hofs vor.
 
Neue Publikationen in der Akademie:


Buchcover (c) EBH

Seit Beginn des Jahres können Sie das neue Materialienheft
Macht und Partizipation in der Kirche

Peter Kohlgraf, Bischof von Mainz und Philipp Müller (Hgg.)
Schutzgebühr in H. v. 5 € im Erbacher Hof oder im Infoladen des Bistums Mainz zu erwerben.

 

  Maurice Blondel (c) EBH
Maurice Blondel zum 70. Todestag
(+4.6.1949)
L'Action (1893) Die Tat
Eine Phänomenologie der Liebe

1893 erschien Maurice Blondels Erstlings- und Meisterwerk „L’Action“. Die Frage, ob es sich dabei um eine phänomenologische Arbeit handelt, weist auch zurück auf die grundlegende Frage, wie Blondel sich selbst in der Auseinandersetzung mit dem Wissenschaftsverständnis des 19. Jahrhunderts in Frankreich wie der mit der Neuscholastik in der katholischen Theologie und Kirche als Philosoph sah. Der vorliegende Band versucht, den Phänomenbegriff der Action auf die Weise eines schwachen Seinsbegriffs zu entfalten: Erst das ganz persönliche Tun, das Abschließende und Unwiederbringliche der Tat, markiert den Schritt zum Sein. Dabei unterziehen die Beiträge internationaler Forscher die Philosophie Blondels einer sorgfältigen Analyse und fragen nach dem Sinn des christlichen Philosophierens und des christlichen Lebens.
Autoren: Peter Henrici, Brig, Schweiz; Jean Leclercq, Louvain la Neuve, Belgien; Jean Greisch, Paris, Frankreich; Marie-Jeanne Coutagne, Aix-en-Provence, Frankreich; Simine D'Agostino, Rom, Italien; Anton van Hooff, Aachen; Klaus Kienzler, Augsburg; Albert Raffelt, Freiburg, Christoph Theobald SJ, Paris, Frankreich; Juan Carlos Scannone SJ, San Miguel, Argentinien; Peter Reifenberg, Mainz.
Herausgeber: Peter Reifenberg, Prof. Dr. theol. habil., geboren 1956, ist Direktor des Tagungszentrums Erbacher Hof und der Akademie des Bistums Mainz. Er lehrt an der Universität Freiburg.

 

 

  Buchcover Fastnacht in der nationalsozialistischen Volksgemeinschaft (c) Kißener
Die Fastnacht der nationalsozialistischen "Volkgemeinschaft"
Studien zu Mainz und anderen Regionen
Michael Kißener / Felicitas Janson (Hrsg.)

Die vorliegende Publikation erforscht schwerpunktmäßig die Mainzer Fastnacht in der NS-Zeit. Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Geschichte des Nationalsozialismus und zur Mainzer Stadtgeschichte, indem neue Quellen erschlossen und bekannte neu interpretiert werden. Weiterhin prüft sie das historische Forschungsparadigma „nationalsozialistische Volksgemeinschaft". Sie fragt nach den Verhaltensweisen der „närrischen" Volksgenossen in der Festöffentlichkeit der nationalsozialistisch geformten Stadtgesellschaft und ihren Nachwirkungen in der jungen Bundesrepublik. Studien zu weiteren regionalen Hochburgen von Fastnacht und Karneval sowie zur Feierkultur der DDR bieten eine wertvolle Basis für weiterführende Vergleiche.

Mit Beiträgen von: Maylin Amann, Mainz; Marius Ellermeyer, Köln; Felicitas Janson, Mainz; Michael Kißener, Mainz; Michael Kläger, Mainz; Peter Krawietz, Mainz; Marcus Leifeld, Köln; Anna Katharina Lill, Leipzig; Werner Mezger, Freiburg; Markus Raasch, Mainz; Joachim Scholtyseck, Bonn; Frank Teske, Mainz; Uta Zintler, Mainz

Wir verweisen auf die Rezension in der FAZ vom 3. Januar 2021 von Julia Fietz:
Lachen über Göring mit Erlaubnis der SS

 

 

Herzliche Grüße
Ihr

Peter Reifenberg und Team

Glaube auf Social Media

https://bistummainz.de/bildung/akademie/veranstaltungen/termine/veranstaltung/Bibel-lesen-00019/?instancedate=1575471600000

#Oberflächlich ? findet digital statt.
Dienstag, 16. März 2021, 19.00 Uhr

Mitwirkende:
Felix Neumann, Katholisch.de, Bonn
Annabel Gomes (@annabelgomes), Stuttgart
Helena Gilbert (@helena.schreibt), Mainz

Hören und Verstehen

https://bistummainz.de/bildung/akademie/veranstaltungen/termine/veranstaltung/Bibel-lesen-00019/?instancedate=1575471600000

Meister der "italienischen Manier"und "musicus poeticus" - Heinrich Schütz
Montag, 15. März 2021, 19.00 Uhr
Stephan Münch

Digitale Veranstaltung
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!