Newsletter Mai 2021

Newsletter der Akademie


 

 

Newsletter für Mai 2021

Blick in den Innenhof Erbacher Hof

Tagungshaus Erbacher Hof

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Freundinnen der Akademie!

Mit unserem bescheidenen Newsletter für den Monat Mai informieren wir Sie wieder über ein herausragendes Kunstwerk aus unserem Hause, geschaffen von Karlheinz Oswald.
Sie finden die in 2017 geschaffene "Maria Magdalena" im Restaurant 3 des Erbacher Hofs.

 

 

 

 

Im YouTube-Kanal können Sie den von Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel, Tübingen, gesprochenen Nachruf auf seinen Kollegen und Freund, den kürzlich verstorbenen Hans Küng (1928-2021), ab 4. Mai 2021 abrufen. Küng gehörte zu den profiliertesten Theologen des 20. Jahrhunderts. Hans Küng war ehemals Assistent bei dem späteren Mainzer Bischof und Kardinal Prof. Dr. Hermann Volk.

Hans Küng (c) Katholisch.at

Wir sind sehr froh, dass Prof. Kuschel zum Referentenstamm des Erbacher Hofs gehört, der dieses Portrait für uns zur Verfügung stellt. Karl Josef Kuschel war von 1995-2013 Professor und Akademischer Direktor für Theologie der Kultur und des Interreligiösen Dialogs an der Katholisch-Theologischen Fakultät sowie Stellvertretender Direktor des Instituts für Ökumenische und Interreligiöse Forschung der Universität Tübingen. Seine Dissertation zum Thema "Jesus in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur" wurde durch Hans Küng und Walter Jens betreut (1977). Er gehört zu den profiliertesten Vermittlern zwischen Theologie und Literatur.

Im Mail bieten wir Ihnen wieder zahlreiche interessante digitale Angebote wie "Hören und Verstehen", "Bibel Lesen", die "Entwicklung der Glasmalerei II" sowie die Fortsetzung des "Philosophischen Cafés", das Frau PD Dr. Helke Panknin, Mainz, moderieren wird. Wir freuen uns sehr über Ihre Anmeldung.

Wir empfehlen unseren YouTube-Kanal, auf dem regelmäßig Veranstaltungsmodule der Akademie abgerufen werden können.

Das im April geplante Gespräch mit unserem Bischof Dr. Peter Kohlgraf und MP Malu Dreyer musste leider aus aktuellem Anlass auf den 30. Juni 2021 verschoben werden.

Im Thinktank "Junge Akademie" sind Studierende und junge Erwachsene eingeladen, sich gemeinsam über eine zukunftsorientierte Bildungsarbeit auszutauschen: Welche Formate könnte die Junge Akademie in Zukunft anbieten? Welche Themen sind relevant? Die Treffen des Thinktanks finden je nach Bedarf im Erbacher Hof in Mainz statt. Bei Interesse wenden Sie sich gerne per E-Mail an: tobias.dera@bistum-mainz.de.

Bitte informieren Sie sich auf unserer homepage, welche Veranstaltungen im Erbacher Hof oder als Online-Angebote stattfinden werden.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir weiterhin alles Gute. Bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße

Ihr                                                   

Peter Reifenberg mit Team  

_____________________________

Hören und Verstehen

Referenten-Foto

Musiker und Musikbeschreibungen in literarischen Erzählungen

Zoom-Veranstaltung
Montag, 3. Mai 2021, 19.00 Uhr
Stephan Münch, Mainz
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

Philosophisches Café

Glück

Wie finde ich mein Glück - in Krisenzeiten ?
Zoom-Veranstaltung
Dienstags, 4. Mai (Der eudämonistische Glücksbegriff in der Antike)
11. Mai (Die Bedeutung von Glück aus christlicher Sicht) und
18. Mai 2021 (Immanuel Kant und das Glück),
jeweils 16.00 Uhr

PD Dr. Helke Panknin, Mainz

Wie hat Jesus Gemeinde gewollt?

Wie hat Jesus..

Zweiter digitaler Vortrags- und Gesprächsabend für Haupt- und Ehrenamtliche in Seelsorge und Caritas.
Theologische Impulse für den Pastoralen Weg
Mittwoch, 5. Mai 2021, 19.00 Uhr
Referent: Prof. Dr. Jan Loffeld, Utrecht

Bibel lesen

https://bistummainz.de/bildung/akademie/veranstaltungen/termine/veranstaltung/Bibel-lesen-00019/?instancedate=1575471600000

Lektürekreis digital (aus Jerusalem)
Bibel lesen.
Mittwoch, 19. Mai 2021, 16.00 Uhr
Prof. Dr. Ralf Rothenbusch, Mainz
 
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

Zur Entwicklung der Glasmalerei II

Bild 20-5 Ludwig Schaffrath - Aachen, St. Josef

Moderne Glasmalerei II
Online-Veranstaltung
Gemalt mit Licht und Glas.
Die Entwicklung der Glasmalerei von 1960 bis 1989 zwischen Tradition und Innovation
Donnerstag, 20. Mai 2021, 19.00 Uhr
Dr. Ulrike Hoffmann Goswin, Karlsruhe

Veranstaltungsvorschau

Gespräch mit dem Bischof

Bischof Peter Kohlgraf

Die Veranstaltung mit Ministerpräsidentin RLP Malu Dreyer (auch Mitglied des ZdK) und
Bischof Prof. Dr. Peter Kohlgraf findet am 30. Juni 2021 statt.

Der Bischof nimmt mit einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens zu aktuellen gesellschaftlichen (ethischen, sozialethischen, medizinethischen, wirtschaftsethischen, inner- und außerkirchlichen etc.) Fragen in einem moderierten Gespräch Stellung und vermittelt einem breiten, interessierten Publikum „entschieden im Dialog“ die Haltung seines Bistums.

Moderation: Jürgen Erbacher, ZDF, Leiter der Redaktion Kirche



Kunst im Erbacher Hof

Maria Magdalena

Maria Magdalena ist eine zutiefst biblisch-österliche Gestalt. Sie ist Erstzeugin und herausragende Frauengestalt des Neuen Testaments, alleinlebende Frau, die durch ihren Herkunftsort Magdala identifiziert ist. Nach ihrer Heilung von schwerer Krankheit (Lk 8,2) folgt sie Jesus mit anderen Frauen von Galiläa aus nach. Sie steht stets an erster Stelle in den neutestamentlichen Frauenlisten; dies belegt die hohe Bedeutung als Jüngerin, denn sie beobachtet die Kreuzigung, die Kreuzesabnahme und die Grablegung (Mk 15,40; Joh 19,25). Nach der synoptischen Tradition (vgl. Mk 16,1-8 par) geht Maria Magdalena zusammen mit anderen Frauen zum Grab. Engel offenbaren ihnen, dass Jesus auferstanden ist und beauftragen sie, dies den Jüngern mitzuteilen. In der johanneischen Tradition (Joh 20,1-10) kommt Maria Magdalena alleine zum Grab, findet es leer und berichtet Petrus und dem Lieblingsjünger Johannes davon. Zum Grab zurückgekehrt, begegnet sie Jesus, den sie erst erkennt, als dieser sie anspricht. Sie erfährt zugleich Jesu Nähe und Distanz. In der westlichen Kirche bleibt das Wissen um Maria Magdalena als erste Osterbotin lebendig. Im Mittelalter wird sie deshalb zum Bild für die gesamte Kirche. Die Legende macht Maria Magdalena zusammen mit Martha zur Missionarin Frankreichs. Bekannt ist deshalb auch die große Magdalenenwallfahrt von Vézelay im Burgund und von Saint-Maximin-la-Sainte-Baume in der Provence

Maria Magdalena Bronze Höhe 100 cm Erbacher Hof
Künstler: Karlheinz Oswald, Zürich/Mainz