Hinter Jesus her. Das Neue Testament lesen in einem Jahr

Hinter Jesus her (c) TPI / sensum
Hinter Jesus her
Fr 15. Feb 2019
Christoph Rüdesheim
Schon mal das Neue Testament ganz gelesen? Viele Texte sind uns sehr vertraut, andere kaum. Selbst die gut bekannten Perikopen werden selten im Zusammenhang des Gesamttextes oder gar des ganzen Neuen Testaments wahrgenommen.

Dabei haben wir es mit großen Erzählungen zu tun, in deren Dynamik und Dramatik wir auch heute mit unserem Leben eintreten können und in deren Erzählraum wir in der Pastoral auch andere begleiten können, je mehr
wir selbst diesen Raum der Gottesbegegnung für uns erkundet haben. Gute Gründe, sich ganz persönlich und zugleich gemeinsam in einem Kurs einmal in das ganze Neue Testament hineinzuvertiefen – hinter Jesus her, als lesende Jüngerinnen und Jünger.

Arbeitsformen und Methoden:

  •  Komplette Lektüre des Neuen Testaments, teils in persönlichen Lesephasen zuhause, teils gemeinsam im Kurs, eventuell auch in regionaler Vernetzung

  •  Verbindung einzelner Schriften mit Schwerpunktthemen

  •  Besonderer Fokus auf schwer verständliche Schriften des NT wie z. B. den paulinischen und den johanneischen Schriften,

    den Hebräerbrief etc.

  •  Vertiefung/Erweiterung exegetischer Zugangsmöglichkeiten

    zur Schrift

  •  Vertiefung von persönlichen Zugängen zur Schrift z. B. durch

    Lectio divina, Ignatianische Schriftbetrachtung etc.

  •  In den Zwischenzeiten eigene Lesephasen und jeweils

    ein „kleiner Praxistest“ (einen Abschnitt aus den jeweils

    gelesenen Texten in der eigenen Arbeit zur Geltung bringen)

  •  Arbeit mit persönlichem Lesetagebuch und unterstützender

    Lernplattform mit Austauschmöglichkeiten