Lesen, reden, austauschen

In der Fürther Bücherscheune etabliert sich ein Literaturkreis

Literaturkreis (c) www.pixabay.com
Literaturkreis
Sa 9. Nov 2019
Desirée Ahlheim

Fürth. In Fürth aus dem Umfeld der Bücherscheune hat sich ein Literaturkreis von am Lesen interessierten Menschen konstituiert und ist dabei, sich weiter zu etablieren. Treffpunkt dazu ist an jedem zweiten Donnerstag im Monat um 19 Uhr in der Bücherscheune, Erbacher Straße 7. Hier sind die Räume wegen der vorangegangenen Ausleihe noch beheizt.

Die bisherige Erfahrung und Entscheidungsfindung hat ergeben, dass es für alle Teilnehmer förderlich und gewinnbringend ist, wenn jeweils ein Teilnehmer ein von ihm oder ihr präferiertes Buch vorstellt, kurz anreißt, bespricht, erläutert, was besonders gefallen hat. Dabei ist der Bogen weit gespannt.

Die Neugierde wecken

Es kann sich um Werke von verstorbenen Autoren wie von Franz Werfel „Eine blassblaue Frauenhandschrift“ ebenso handeln wie von dem relativ jungen Autor Sascha Stanicic, dessen neustes Werk „Herkunft“ es bis in die Shortlist für den Deutschen Buchpreis gebracht hat.

Das wesentliche Moment ist die gemütliche Zusammenkunft, der Meinungsaustausch, das gegenseitige Anregen, Befruchten, das Wecken von Neugierde und Interesse, was der große Markt an Literatur alles so an kreativen Ergüssen, überraschenden Stilmitteln für unterhaltsame und/oder lehrreiche Stunden zu bieten hat, für angenehme Stunden zu zweit – „nur mit dem Buch und mir“. mk

Der nächste Termin für den Literaturkreis ist der 14. November um 19 Uhr in der Bücherscheune, Erbacher Straße 7. Weitere Interessenten sind eingeladen.