Pastoraler Weg im Dekanat Gießen - wie es jetzt weitergeht

mit eine Vorwort von Dekan Hans-Joachim Wahl

Meilensteine (c) <span>Photo by <a href=https://unsplash.com/@alvarordesign?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText>Alvaro Reyes</a> on <a href=https://unsplash.com/s/photos/project-management?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText>Unsplash</a></span>
Meilensteine
Datum:
Mo 10. Aug 2020
Von:
A. Haustein

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Ihnen gerne einen Überblick darüber geben, wie es im Pastoralen Weg in unserem Dekanat bis zum Ende des Jahres weitergeht. Die Koordinationsstelle wird uns Mitte September eine finale Rückmeldung über die neue Frist der Phase 1 geben, die ursprünglich für den Sommer 2021 datiert gewesen ist. Zwischenzeitlich lässt das Projektteam den bisherigen Prozess durch die Agentur 'gut befragen' evaluieren, um weitere Handlungsschritte zu erkennen. Die Ergebnisse dieser sog. Fokusgruppen sind anschließend auf der Homepage zu finden.
 
Vorwort Dekan Hans-Joachim Wahl:
 
Liebe Mitchrist*innen im Dekanat Gießen!
Mit dieser Nachricht soll Ihnen ein gewisser Überblick über die zukünftigen Schritte des Pastoralen Weges in unserem Dekanat vermittelt werden.

Viele Menschen sind aktiv beteiligt und zeigen damit, dass ihnen der Weg der Kirche keineswegs gleichgültig, sondern durchaus ein wichtiges Herzensanliegen, das man nicht einfach „den anderen“ und schon gar nicht „denen da oben“ (wer auch immer das sein mag) überlassen darf. Es geht um unsere Gemeinden und Gemeinschaften, um die Kirche unter den Menschen in unserem Teil des Bistums Mainz.
Deshalb möchte ich zuallererst ein herzliches Wort des Dankes allen sagen, die sich in den Themen-, Projekt- und Steuerungsgruppen beteiligt haben und noch beteiligen. Das Interesse, an der Gestaltung der Gegenwart mitzuarbeiten, damit der Weg in die Zukunft gelingen kann, ist deutlich zu spüren. Das ist gut so!

Ich möchte Ihnen und uns allen Mut machen, weiter auf diesem Weg zu einer „Kirche des Teilens“ zu bleiben. Unser Bischof selbst ermutigt uns gerade im Angesicht der jüngsten Instruktion aus Rom „Die pastorale Umkehr der Pfarrgemeinde im Dienst an der missionarischen Sendung der Kirche“, die viel Wahres sagt, aber durchaus auch römische Bedenken äußert und für nicht wenig Wirbel und Irritation im Volk Gottes sorgt.

Bischof Peter Kohlgraf sagt: „Für unsere Diözese, für das Bistum Mainz, will ich auf dem eingeschlagenen Pastoralen Weg bleiben und bitte um Unterstützung. Ich bin davon überzeugt, dass wir einen guten Weg eingeschlagen haben, der sowohl dem Evangelium als auch den Menschen unserer Zeit gerecht wird. Und ich halte ihn für theologisch durchdacht, auf gut deutsch: Er ist katholisch.“

Und Patrick Landua, der Sprecher des Katholikenrates im Bistum Mainz fügt in seiner Stellungnahme hinzu: „Wir werden im Gespräch mit Bischof Kohlgraf bleiben, um den Pastoralen Weg weiterhin gemeinsamen zu gestalten sowie unsere Ideen und Forderungen nach einer gleichberechtigten Teilhabe an Leitung einbringen.“

Dankbar für dieses gute Engagement grüße ich Sie herzlich und freue mich darauf, Ihnen bei guter Gelegenheit zu begegnen.
 
 
Folgende Meilenstein sind für dieses Jahr geplant
 
Informationsphase ist abgeschlossen, interessierte Menschen tauschen sich aus: Es ist uns in naher Zukunft leider nicht möglich, wie am Beginn des Pastoralen Weges, Kirchencafes etc zu besuchen, um insbesondere  den Gemeindemitgliedern den Pastoralen Weg vorzustellen und einen Dialog zu führen. Damit entsteht eine große Ungleichzeitigkeit. Daher bieten wir zwei sog. digitale "Schaufenster" an. Wir möchten den pastoralen  Weg vorstellen, den aktuellen Stand der Planung benennen und Ideen und Rückmeldungen einholen. Folgende zwei Termine sind dafür geplant: 27.08 19-21 Uhr und 29.09 19-21 Uhr.  Möglichkeit zur Anmeldung  dazu finden Sie auf https://bistummainz.de/dekanat/giessen/pastoraler-weg/informationsveranstaltung-schaufenster/
 
Themengruppen positionieren sich zu Zielbildern: In der Kalenderwoche 39 treffen sich die Themengruppen. Eine Anmeldung zu den Themengruppen ist immer noch möglich. Alle Gruppen erhalten drei Zielbilder zur  Thematik. Diesen nachzuspüren, Chancen und Grenzen darin wahrzunehmen und zu artikulieren und ggf. ein gemeinsames viertes Zielbild zu gestalten wird Ziel dieses Treffens sein. Die Ergebnisse der    Themengruppen bilden eine Grundlage für die weiteren Überlegungen und Planung auf dem Pastoralen Weg im Dekanat Gießen.
 
Deutliche Präferenz der Pfarreizuschnitte sind erarbeitet worden, ggf. Votum durch die Dekanatsversammlung im Oktober: Einige Fragestellungen der Themengruppen lassen sich erst weiterdenken, mit einer   Entscheidung der neuen Pfarreizuschnitte. Ein erstes Videomeeting mit dem Titel "An-gedacht" hat bereits stattgefunden. Das zweite Treffen ist auf den 02.09. datiert. Wir haben insbesondere die Kirchengemeinden  um eine Resonanz zu den ersten Überlegungen gebeten, die im September vorgestellt werden.
 
Resonanzräume zu den Arbeitspapieren des Bistums sind geschaffen worden: Die Phase 1 des Pastoralen Weges legt einen Schwerpunkt in der Erarbeitung der Pastoralen Pläne für die einzelnen Dekanate. Daneben  arbeiten auf Bistumsebene Teilprojektgruppen zu Grundsatzfragen. Das digitale "Dialogforum" bietet auf Dekanatsebene einen Resonanzraum zu den Arbeitspapier der Teilprojektgruppen an. Die ersten Termine sind  wie folgt terminiert: 07.09. 19-21 Uhr Fundament und Haltungen in haupt- und ehrenamtlicher (Zusammen-)Arbeit, 10.09. 19-21 Uhr Hauptamtliche Zusammenarbeit, 01.09. 19-21 Uhr    Zusammenführung von Vermögen. Zur Anmeldung kommen Sie hier: https://bistummainz.de/dekanat/giessen/pastoraler-weg/dialogforum/
 
Pastoralen Mitarbeiter*innen haben Ihre Gedanken und Ideen einbringen können: Ein Austausch der pastoralen Mitarbeiter*innen in der Kategorie und der Priester hat bereits stattgefunden. Darüber hinaus wollen wir  einen kollegialen Diskurs nach verbleibenden Dienstjahren im Bistum ermöglichen. Eine Einladung ergeht zeitnah.
 
Für einen konstruktiven Diskurs sind wir dankbar und freuen uns daher auch über Rückmeldung, Ergänzungen und Austausch.