Schmuckband Kreuzgang

Ein paar Worte im Januar

Ich glaube; hilf meinem Unglauben!

Wolkenspiel (c) Christel-Tenelsen
Wolkenspiel
Fr 3. Jan 2020
Eva Reuter

Ich glaube; hilf meinem Unglauben! 

Glaube und Unglaube. Was wie ein Widerspruch scheint, gehört doch zusammen. Nicht nur der Vater in der Heilungsgeschichte bei Markus hat Schwierigkeiten mit dem Glauben. Wer kennt nicht den ungläubigen Thomas!? Und wer hätte nicht selbst angesichts finsterer Zukunftsprognosen oder schlimmer Schicksalsschläge schon mal gezweifelt!?

Ich finde, "Ich glaube; hilf meinem Unglauben!" (Mk 9,24) ist eine passende Jahreslosung in einer Zeit, in der Vieles unsicher scheint, in der ich manchmal nicht weiß, was man noch glauben kann und neue Lösungen für viele Lebensbereiche gesucht werden müssen.

Es tut mir gut, mich daran zu erinnern: Wir Christen können vertrauen, dass wir zu Gott um Hilfe schreien dürfen. Er wird uns hören. Er wird uns nicht verurteilen, sondern uns helfen und uns „heil machen“. Wir müssen nicht alles selbst machen. Er wird uns halten und unseren Glauben stärken!

In diesem Sinne wünschen wir allen Leserinnen und Lesern und allen Menschen in Mainz ein vertrauensvolles, gesegnetes neues Jahr!

Hintergrund: Die Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB) erstellt jährlich einen ökumenischen Bibelleseplan, der für jeden Tag des Jahres einen Abschnitt aus der Bibel als Lesung anbietet. Dieser Plan führt in einem Turnus von vier Jahren durch das ganze Neue Testament und innerhalb von acht Jahren durch das Alte Testament. Aus den Texten, die der Leseplan für ein Jahr vorsieht, wählt die ÖAB ein Wort als Jahreslosung aus, Darüber hinaus wird aus den Texten, die in einem bestimmten Monat zu lesen sind, jeweils ein Zitat als Monatsspruch bestimmt.