Schmuckband Kreuzgang

Gottesdienste im katholischen Dekanat Rüsselsheim

Christen glauben, dass sie die Zuwendung Gottes, seine Liebe erfahren können. Wenn Christen Gottesdienst feiern, dann antworten sie auf diese Erfahrung mit Gebet und Gesang, mit Lob, Dank und Bitte. Die Kirche vertraut darauf, dass dort, wo "zwei oder drei im Namen Jesu Christi versammelt sind" (Mt 18,20), er selbst mitten unter ihnen gegenwärtig ist. Die lebendige Beziehung zwischen Gott und den Menschen wird durch Christus ermöglicht.

Dabei kennt die katholische Kirche eine Vielfalt von Gottesdienstformen; viele werden in den Pfarreien und Gemeinden des Dekanats Rüsselsheim gefeiert. Die genauen Zeiten und Orte aller Gottesdienste entnehmen Sie bitte den Seiten der jeweiligen Pfarreien. Die muttersprachlichen Gemeinden feiern Gottesdienste in ihrer jeweilige Herkunftssprache.

Eucharistiefeiern und die weiteren Sakramente

Sonntags, aber auch an vielen Werktagen, wird in allen Pfarreien die Eucharistie gefeiert. In der Eucharistie begeht die feiernde Gemeinde das Osterereignis von Leben, Tod und Auferstehung Jesu Christi. In der Kommunion empfängt sie den Leib (und das Blut) Christi und erhält so Anteil an Jesus Christus. Die Feier der Eucharistie gilt der katholischen Kirche als "Quelle und Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens".

Neben der Eucharistie gehören die Feier der Taufe, das Bußsakrament, die Firmung, die Eheschließung, die Priesterweihe und die Krankensalbung zu den sieben Sakramenten. Wenn Sie eines dieser Sakramente empfangen oder nach einem Todesfall um die Beerdigung bitten möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre jeweiligen Seelsorger.

Vielfalt gottesdienstlicher Feiern

Maria_Einsiedel (c) Pfarrei Maria Einsiedel

Über die Feier der Sakramente hinaus kennt die katholische Kirche eine große Vielfalt weiterer gottesdienstlicher Feiern. Das Stundengebet, dass Ordensleute, Priester und Diakone täglich beten, wird vor allem zu Hochfesten in der Gemeinde gemeinsam gebetet; in der Regel wird dann die Vesper feierlich gefeiert. Im Lauf des Kirchenjahres gibt es weitere herausgehobene Gottesdienste – beispielsweise wird an Karfreitag die Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu Christi gefeiert; diese Feier ist keine Eucharistie. Aus der Tradition bekannt sind auch die Anbetung des Allerheiligsten – viele Gemeinden begehen einmal jährlich das "Große Gebet", in dem über mehrere Stunden das Allerheiligste verehrt wird – oder das Rosenkranzgebet. Es gibt viele weitere Andachtsformen, Prozessionen oder Segensfeiern. Bekannt ist auch die Wortgottesfeier, bei der das Wort Gottes – die Lesungen aus der Heiligen Schrift – im Mittelpunkt stehen.

Für das Dekanat Rüsselsheim gilt der Wallfahrtsort Maria Einsiedel bei Gernsheim mit dem Gnadenbild etwa aus dem Jahr 1400 als spirituelles Zentrum. Neben regelmäßigen Gottesdiensten, die natürlich auch in der Gnadenkapelle sowie der Pilgerhalle gefeiert werden, kommen immer wieder Gemeinden und Gruppen zur Wallfahrt nach Maria Einsiedel. Die Wallfahrt des Dekanats Rüsselsheim findet jedes Jahr am Samstag vor dem Fest Kreuzerhöhung (14. September) statt.

Suche nach neuen Gottesdienstformen

Inzwischen hat sich im Dekanat Rüsselsheim eine Vielfalt verschiedener Gottesdienstformen entwickelt, die hier vorgestellt werden sollen:

Taizé-Gottesdienste

In Rüsselsheim werden Taizé-Gottesdienste gefeiert: Der Klang ruhiger, meditativer Gesänge in verschiedenen Sprachen, viele kleine Kerzen, relativ wenig Text – all dies macht die Taizé-Gottesdienste aus. Ursprungsort dieser Gottesdienste ist der kleine Ort Taizé in Frankreich, wo die ökumenische Bruderschaft, gegründet von Frère Roger, schon seit einigen Jahrzehnten Jugendliche aus der ganzen Welt anzieht. In Rüsselsheim organisiert der BDKJ gemeinsam mit der Katholischen Jugendzentrale Taizé-Gottesdienste; Informationen finden sich auf der facebook-Seite des BDKJ Rüsselsheim.

Jugendvespern

Seit einiger Zeit bietet die Dekanatsjugendseelsorgerin Cristina Becker auch Jugendvespern an. Gestaltet für und mit Jugendlichen, oft musikalisch begleitet von einer Jugendband, möchten diese Gottesdienste unter dem Titel "Ein Stück Himmel" den Glauben greifbar und erlebbar machen. Auch zu den Jugendvespern finden sich Informationen auf der facebook-Seite des BDKJ Rüsselsheim.

Trost-Wort-Gottesdienste in St. Marien, Ginsheim

Unter der Überschrift "Berührung mit Jesu Wort – Umkehr zum Leben" wird in St. Marien Ginsheim einmal monatlich (jeweils Montag abends, 19.00 Uhr) zu einem "Trost-Wort-Gottesdienst" eingeladen. "Trost finden, sich besinnen, Entscheidungen überdenken, positiver handeln, zur Ruhe kommen – dies im Zwiegespräch mit Gott: Dazu laden unsere Trost-Wort-Gottesdienste ein. In Verbindung mit den Sonntags-Evangelien erfahren wir, wie Gott sich durch Jesus Christus offenbart – auch in den Krisen und Sorgen, sowie in der Trauer der Menschen."
Der Arzt, Psychotherapeut und Geistliche Begleiter Dr. Peter A. Schult gestaltet die Trost-Wort-Gottesdienste; die musikalische Begleitung übernimmt der Musikpädagoge Martin Schult.

Meditationen in der Hospitalkirche in der Vitos-Klinik Riedstadt

Eine offenere Gottesdienstform sind die Meditationen in der Hospitalkirche im Philippshospital Riedstadt (mittwochs, 16.15-16.45h).
Die Zen-Meditation ist an keine bestimmte Religion gebunden. Im Zentrum steht eine Haltung der Achtsamkeit, des Ganz-Gegenwärtig-Seins und des Loslassens. Bewusstes Sitzen, bewusstes Atmen und ganz im Hier und Jetzt zu sein bringt uns zu uns selbst zurück.
In der kontemplativen Meditation folgen wir dem Weg zum Inneren, hin zur Seele und ihrem Wissen in uns. Was sich unserer Erkenntnis noch entzieht, ist schon fühlbar und gewinnt Bedueutung für unsere Heilung. Im achtsamen Wahrnehmen nähern wir uns dem, was uns Halt und Grund ist.