Schmuckband Kreuzgang

Gesprächsabend zu Maria 2.0

Termin: Dienstag, 25.06.19 - 19:30
Ketteler-Haus
Schwedenschanze 5
Gustavsburg

Erstmals kamen Mitte Mai knapp 20 Frauen und Männer im Ketteler-Haus in Gustavsburg zusammen, um sich über die aktuelle Situation in der katholischen Kirche auszutauschen. Der Faden dieses Abends soll nun aufgegriffen werden.

Der erste Gesprächsabend im Mai

Am 14. Mai wurden die Anwesenden gebeten, sich auf Plakaten zu den Themen „politischer/gesellschaftlicher Einfluss der Kirche“, „Frauen in der Kirche“, „Missbrauch“ und „Struktur der Kirche“ zu äußern. Danach fand über den vorher schweigend vollzogenen Austausch ein Gespräch statt.
Die Aktion Maria 2.0, die in der ganzen Bundesrepublik und schon im Vorfeld in Bischofsheim vor der Kirche während des Sonntagsgottesdienstes aufgegriffen wurde (die Presse hat darüber berichtet), hat auch viele Frauen (und Männer) in der Mainspitze bewegt. Es gab eine rege, differenzierte und nicht polemische Auseinandersetzung darüber, wie sich die katholische Kirche in den letzten Jahren und aktuell in der Öffentlichkeit darstellt. Es wurde darüber erzählt, was das für die Menschen bedeutet, wenn sie sich aktiv als katholische Christen und Christinnen engagieren und immer wieder erleben, wie viele Menschen sich wegen der Ämterstruktur, dem Missbrauchsskandal, der Stellung der Frau in der Kirche ausgebremst, nicht wahrgenommen oder nicht wertgeschätzt fühlen und im Lauf ihres Lebens der katholischen Kirche den Rücken kehren oder sogar austreten. Obwohl der Papst als weltoffen und für viele Themen aufgeschlossen empfunden wird, wird Kirche (vor Ort) nicht mehr wahrgenommen als wichtige Institution, die auch spürbaren Einfluss auf politisch relevante Themen wie Klimaschutz, Rechtspopulismus, uvm. haben könnte.

Weitere Vernetzung

Viele der TeilnehmerInnen am Gesprächsabend wollen sich weiter vernetzen, um „am Ball“ zu bleiben und dafür zu sorgen, dass die aktuell angestoßene große Bereitschaft für grundlegende Veränderungen/Erneuerungen nicht verpufft, sondern aufgegriffen und wirksam wird. Daher wurdefür den Dienstag, den 25. Juni um 19.30 Uhr im Ketteler-Haus in Gustavsburg ein weiteres Treffen vereinbart. Dazu sind auch alle eingeladen, die am Gesprächsabend nicht teilnehmen konnten, aber daran interessiert sind, mit anderen zusammen „am Ball“ zu bleiben mit Maria 2.0.

Markus Hesping, Susanne Leifke, Hiltrud Knodt