Engel (c) Bistum Mainz

Kirche feiert Pfingsten

Engel
So 20. Mai 2018
Mainzer Dom

Empfang des Bischofs am Bischofsportal und Pontifikalterz im Westchor des Domes

Um 10 Uhr folgt das Pontifikalamt mit Bischof Peter Kohlgraf in Konzelebration mit dem Domstift

Mainz. Anlässlich des Pfingstfestes feiert der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf gemeinsam mit dem Mainzer Domstift ein Pontifikalamt. Der Gottesdienst am Pfingstsonntag, 20. Mai, beginnt um 10.00 Uhr; zuvor wird um 9.30 Uhr im Westchor des Domes die Terz gefeiert. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst durch den Mainzer Domchor und die Mainzer Dombläser unter Leitung von Domkapellmeister Karsten Storck. An der Domorgel ist Domorganist Professor Daniel Beckmann zu hören. Um 15.00 Uhr feiert Bischof Kohlgraf eine Pontifikalvesper mit Sakramentalem Segen. 

Dem Stiftsamt am Pfingstmontag, 21. Mai, um 10.00 Uhr steht Dompräbendat PD Dr. Alexander Nawar vor, Konzelebranten sind Dompräbendat Prälat Dr. Klaus-Leo Klein und Dompräbendat Pfarrer Gerold Reinbott. Der Gottesdienst wird musikalisch von Kantoren und mit Domorganist Beckmann an der Domorgel gestaltet. 

Renovabis-Kollekte 

In den Gottesdiensten an Pfingsten wird in allen katholischen Kirchen traditionell die Kollekte für Renovabis gehalten, der Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa. Die diesjährige Aktion steht unter dem Motto „miteinander. versöhnt. leben. – Gemeinsam für ein solidarisches Europa!“. Renovabis, das seit 25 Jahren besteht, will in diesem Jahr insbesondere auf die Themen Verständigung in Europa, Versöhnung und Brückenbau aufmerksam machen. 

Dazu heißt es im Aufruf der deutschen Bischöfe zur diesjährigen Renobavis-Pfingst-aktion: „Trotz großer Fortschritte im Zusammenwachsen Europas belasten viele Schatten der Vergangenheit bis heute das Miteinander auf unserem Kontinent; neue Spannungen und Konflikte sind hinzugekommen. Renovabis bleibt weiterhin gefragt: Projekte im Bildungsbereich, Begegnungsmaßnahmen, die Förderung von Jugendarbeit und Freiwilligeneinsätzen in osteuropäischen Ländern, die Unterstützung partnerschaftlichen Engagements von Gemeinden und Schulen sowie ökumenische Initiativen tragen zu Verständigung und Versöhnung bei.“