Gottesdienste im Dom

Schuleröffnungsgottesdienst (c) Bistum Mainz

Am Mainzer Dom werden verschiedene Formen des Gottesdienstes gefeiert:

Heilige Messe

Die Heilige Messe besteht aus zwei Teilen, die umrahmt sind von einer Eröffnung und einem Entlassteil: Im Zentrum des Wort-Gottes-Dienstes steht die Verkündigung der Lesungen und des Evangeliums aus der Bibel. Im zweiten, dem eucharistischen Teil der Messfeier, feiert die Gemeinde in Anlehnung an das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern den Tod und die Auferstehung Jesu Christi. Die Gläubigen vertrauen darauf, dass Gott selbst die Gaben von Brot und Wein und die ganze Welt wandelt und er sich in der heiligen Kommunion schenkt.

Stiftsamt

Die Hauptmesse am Sonntag um 10 Uhr heißt Stiftsamt. Es wird von drei Mitgliedern des Domstifts in Konzelebration geleitet und regelmäßig von Chor und Orgelmusik begleitet. Werktags ist um 8.15 Stiftsmesse.

Pontifikalamt

Die feierlichste Form der Heiligen Messe im Dom ist das Pontifikalamt an hohen kirchlichen Festtagen, das der Bischof von Mainz oder ein Weihbischof gemeinsam mit dem Domstift leiten. Chor-, Orgel- und Blasmusik sowie Fahnen- und Blumenschmuck geben diesen Festgottesdiensten einen besonders festlichen Rahmen. An Ostern, Weihnachten und Pfingsten empfängt das Domkapitel den Mainzer Bischof um 9.30 Uhr am Bischofsportal und geleitet ihn in einer festlichen Prozession in den Dom.

Terz und Vesper

Ähnlich einer Klostergemeinschaft pflegt das Domstift das gemeinsame Stundengebet (Brevier). Von den sieben (früher acht) Gebetszeiten des Tages halten die Domherren an Sonn- und Feiertagen "Terz" und "Vesper" gemeinsam. Hierbei werden Psalmen aus der Bibel in gesungener Form rezitiert. An Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag kommen "Matutin" und "Laudes" als weitere gemeinsame Gebetszeiten hinzu.

Vor dem Stiftsamt versammeln sich die Domherren zur Stiftsterz (9.30 Uhr) und am Nachmittag zur Stiftsvesper (15.00 Uhr). An besonderen Hochfesten wird das Stundengebet unter der Leitung des Mainzer Bischofs als Pontifikalterz bzw. Pontifikalvesper gefeiert. Jeweils am dritten Sonntag im Monat (außer im Advent und der Österlichen Bußzeit) sowie an hohen Feiertagen wird im Rahmen der Vesper der sakramentale Segen gespendet.

Weitere Gottesdienste

Weitere Gottesdienste sind Andachten, Bußgottesdienste, Rosenkranzgebete, besondere Gebetszeiten. Geistliche Domkonzerte, Advents- und Fastenpredigten setzen besondere Akzente.