Impuls für Mittwoch

Impuls 2020.05.06 (c) Kloster Jakobsberg
Impuls 2020.05.06
Datum:
Mi 6. Mai 2020
Von:
Pater Benedikt Nettebrock OSB – Kloster Jakobsberg

In diesen Krisenzeiten wird mir erneut bewusst und noch gegenwärtiger,

dass die Nacht und das Dunkel niemals vollkommen sind. Es bleibt immer

ein Hoffnungsschimmer; denn so wenig wie ich einen Menschen aufgeben

darf, so wenig gebe ich die Wirkkraft des Auferstandenen auf. Ich weiß doch:

ER gibt auch mich nicht auf. Tag um Tag spüre ich die Einladung, mein

Vertrauen einem dem Grab Entstiegenen zu geben, um selber lebendig

zu bleiben; meine Lebendigkeit: das ist mein Einfühlungsvermögen, mein

aktives Mitleiden, meine Aufmerksamkeit bzw. Achtsamkeit, so dass ich

im richtigen Moment deutungsbegabt erkenne, es gibt nur  e i n e  Zeit

und das ist  m e i n e  Zeit und ihr Wesen ist Wandlung, Veränderung

im Rahmen des mir Möglichen, Hinwendung zu dem, der mich braucht.

So kann ich als lebendiger Mensch die Herrlichkeit Gottes widerspiegeln und

deshalb darum bitten:

 

„Herr, lass dein Licht leuchten

über unseren Wegen:

dass uns die Ohren des Herzens aufgehen

für dein Wort

und die Augen für das,

was du tust;

dass wir einander Mut zusprechen

und miteinander stärker sind als die Angst ….

Lass dein Licht leuchten

über unseren Wegen:

dass wir erkennen und sicher sind,

dass es keinen anderen gibt,

auf den zu hoffen sich lohnt.“ (Gebetsgedanken von Eleonore Beck und Gabriele Müller)