Schmuckband Kreuzgang

Gott wirkt! Und Jesus ebenso.

Datum:
Mi. 17. März 2021
Von:
Martina Patenge
Aus dem Tagesevangelium
Nachdem er einen über Jahrzehnte schwer Erkrankten am Teich Betesda geheilt hat, wird Jesus immer mehr angefeindet. Es mehren sich Stimmen, die ihm den Tod wünschen, weil er sich nicht an die Gesetze hält. Trocken antwortet Jesus ihnen:
„Mein Vater wirkt bis jetzt und auch ich wirke.“ (Johannes, 5, 17)

Anregung
Heilen ist am Sabbat verboten, und irgendeine Last zu tragen ist am Sabbat auch verboten, selbst wenn es die eigene Matratze ist. Für die besonders Frommen und Korrekten in der biblischen Erzählung spielt es keine Rolle, welche unglaubliche Sache sich da gerade ereignet hat: dass einer nach 38 Jahren schwerer Krankheit geheilt worden ist. Von uns aus gesehen wäre das Grund genug für ein riesiges Freudenfest! Ein Mega-Ereignis! Alle Zeitungen würden ihre Reporter schicken, unzählige Fernsehkameras sich fast gegenseitig blockieren, Neugierige die Straßen verstopfen. Aber nein, sagen die Prinzipienfesten: Es ist verboten, am Sabbat zu heilen. Punkt! Ordnung muss sein! Da kann doch nicht jeder kommen und sich über die Regeln hinwegsetzen. Der Zweck heiligt auf keinen Fall die Mittel! Und damit basta!
Wie Jesus reagiert, ist bewundernswert. Er schreit nicht, er verteidigt sich nicht, er kommentiert auch nicht die unglaubliche Lieblosigkeit dieser Rechtgläubigen. Sondern er hält allen eine Rede über seine besondere Beziehung zu seinem Vater. Also über die Liebe. Da gibt es nur eins: wie Gott, so auch er. Am Verhalten von Jesus Gott erkannt. „Wie der Vater das Leben in sich hat, so hat er auch dem Sohn gegeben, das Leben in sich zu haben.“ (Joh 5, 26)
Er konnte also gar nicht anders als genauso, wie er gehandelt hat. Gott wirkt für die Menschen. Für das Heil der Menschen. Als Sohn Gottes tut er das ebenso. Und damit basta! 

Zum Nachsinnen
  • Ich schaue auf meine Erfahrungen: Wo und wie erlebe ich oder habe ich bisher erlebt, dass Gott in meinem Leben wirkt?
  • Wie spüre und erfahre ich „das Leben Jesu Christi“ in mir?
  • Gibt es in mir auch solche strengen Anteile wie bei den Frommen aus der biblischen Erzählung? Verteidige ich manchmal eher irgendwelche Regeln und ihre genaue Befolgung als die Liebe?
  • Ich versuche zu überprüfen: Was sind meine Motive, soweit ich sie selbst erkennen kann? Könnte Angst eine Rolle spielen?

Impuls
Auch wenn Sie es vielleicht derzeit nicht so deutlich spüren können: Erbitten Sie am heutigen Tag immer wieder die Sehnsucht, Gottes Wirken empfinden zu dürfen.

Nachklingen lassen
Wir haben Gottes Spuren festgestellt  (GL 859 )