Unsere Kinderhäuser auf dem Gelände der Rosenhöhe

Auf dem großzügigen Gelände unseres Stammhauses auf der Rosenhöhe  werden in unseren drei alters – und geschlechtsgemischten, modern eingerichteten Kinderhäusern Kinder und Jugendliche von sechs bis 18 Jahre vollstationär individuell gefördert und betreut.

Die Kinderhäuser zeichnen sich durch eine wertschätzende ganzheitliche Grundhaltung und eine intensive Arbeit mit dem einzelnen Kind auf der Beziehungsebene und dem Bezugsbetreuerkonzept aus. Eine regelmäßig stattfindende Elternarbeit, die das gesamte Familiensystem miteinbezieht, auf der Basis von Eltern und Familiengesprächen sind ein weiterer Grundbaustein unserer pädagogischen Arbeit mit den zu betreuenden Kindern und Jugendlichen. Übernachtungsmöglichkeiten für Eltern und Familienmitglieder werden von uns vorgehalten.

Ziel unserer Arbeit ist grundsätzlich die im Jugendhilfegesetz verankerte Reintegration der Kinder in ihre Familien oder eine Verselbständigung der Jugendlichen den eigenen Wohnraum.

Hierzu stehen in direkter Nähe zu den Kinderhäusern befindliche Kleinappartements zur Verfügung.

Die Kinder und Jugendlichen werden rund um die Uhr von pädagogischem Fachpersonal (Diplom-Pädagogen / Sozialpädagogen (FH) / Sozialarbeiter/ Erzieher/ Heilpädagogen) mit systemischen, traumatherapeutischen und freizeitpädagogischen Zusatzausbildung betreut.

Die haltgebende Tages- und Gruppenstruktur, die u.a. einen regelmäßigen Schulbesuch und eine altersgerechte Freizeitgestaltung beinhaltet, sollen dem Kind und Jugendlichen ermöglichen, sich und seine Persönlichkeit positiv zu erleben und im geschützten Rahmen neue Handlungskompetenzen zu erlernen, ein angemessenes Selbstkonzept zu entwickeln, wie auch soziale Kompetenzen durch das Miteinander im Gruppenalltag aufzubauen und ins eigene Persönlichkeitskonzept zu integrieren. Hierbei steht das innere Erleben des Kindes und Jugendlichen im Vordergrund.

Grundsätzlich sind unsere Kinderhäuser eng vernetzt mit der einrichtungsinternen Oswald-von–Nell-Breuning-Schule, Förderschule für soziale und emotionale Entwicklung, sowie den in Offenbach und Umgebung befindlichen Grund- und weiterführenden Schulen.

Die medizinische, psychiatrische und therapeutische Versorgung der zu betreuenden Kinder erfolgt in enger Vernetzung mit Pädiatern, Kinder- und Jugendpsychiatern und den zuständigen ambulanten und stationären Institutsambulanzen, sowie einrichtungsinternen und externen kassenzugelassenen Kinder- und Jugendpsychotherapeuten aus der Region.

Rechtsgrundlagen: §§34, 35a SGB VIII

Ihre Ansprechpartnerin:

Hoff, Nicole (c) TKJHZ

Nicole Hoff

Abteilungsleitung, Dipl. Pädagogin/ Systemische Therapeutin, Systemische Kinder- und Jugendlichentherapeutin
Oswald-von-Nell-Breuning-Str. 3
63069 Offenbach