Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Das Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum beteiligt sich im Auftrag staatlicher Institutionen auch an der Versorgung und Integration minderjähriger Flüchtlinge ohne Begleitung. 3 Wohngruppen im Kreis Offenbach nehmen generell Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren verschiedenen Problemlagen unabhängig von ihrer Herkunft auf. Sie bieten im Rahmen der Hilfe zur Erziehung insgesamt mehr als 30 stationäre Jugendhilfeplätze gemäß dem Sozialgesetzbuch VIII.

Spezialisiert ist die Wohngruppe vor allem auf die Betreuung und Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (umF). Bei Bedarf können die jungen Menschen, die in der Wohngruppe leben, auch über die Volljährigkeit hinaus in der Wohngruppe betreut werden.

In der Betreuung der jungen Menschen stehen im Hinblick auf die spezifischen Lebenslagen und Bedarfe folgende Maßnahmen und Ziele im Vordergrund:

  • Gemeinsames Leben und Lernen mit Blick auf die Unterschiedlichkeiten der einzelnen Jugendlichen
  • Förderung der sprachlichen Integration
  • Begleitung der schulischen und beruflichen Entwicklung
  • Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit geltenden gesellschaftlichen und kulturellen Anforderungen unter Berücksichtigung der Herkunft und des persönlichen Hintergrundes der Jugendlichen
  • Unterstützung der umF bei asylrechtlichen Angelegenheiten und Kontakt zum Bundesamt für Migration und Flüchtlingen, Ausländerbehörden oder Anwälten
  • Bearbeitung der traumatischen Erfahrungen soweit möglich und angezeigt

Jugendliche, die keiner stationären Unterstützung mehr bedürfen, werden von Mitarbeitern der ambulanten Betreuung verselbstständigt.

Bilder Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

4 Bilder