Wohngruppe für Kinder und Jugendliche mit intensiver Familienhilfe - Therapiegruppen

1. Ziel:

Wir streben konzeptionell eine in der Regel für den Zeitraum von 6 Monaten bis maximal 1 Jahr befristete Erziehungshilfemaßnahme als betreute Wohnform nach § 34 SGB VIII in Form einer „Wohngruppe für Kinder und Jugendliche mit integrierter sozialpädagogischer Familienhilfe“ an.

Wenn ein Kind, ein(e) Jugendliche(r) „in Not gerät“ und die Eltern einen Antrag auf Hilfe zur Erziehung stellen, muss der Hilfebedarf nach Form und Inhalt vom Jugendamt anerkannt und festgeschrieben werden.

Die vom Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum angebotene Hilfe untergliedert sich in eine ambulante Diagnosephase innerhalb der Familie und eine stationäre Behandlungsphase. Die Diagnosephase dauert in der Regel zwei bis drei Monate. Im Anschluss an diese erfolgt eine Hilfeplanung gemäß § 36 SGB VIII, in der weitere Hilfsmaßnahmen beschlossen und festgelegt werden. In der Regel geht die Diagnosephase in eine stationäre Hilfsmaßnahme über. Grundsätzlich ist eine stationäre Aufnahme auch bereits in der Diagnosephase möglich.

Diagnosegruppe Rodgau

Die Diagnosegruppe Jügesheim ist eine Wohngruppe für Kinder und Jugendliche mit integrierter, intensiver, sozialpädagogischer Familienhilfe und Diagnostik / Therapie. Es stehen 7 Plätze für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 3 und 13 Jahren zur Verfügung.

In der Diagnosegruppe arbeiten pädagogische Mitarbeiter/Innen und psychologische Fachkräfte. Während des Aufenthaltes wird auf der Grundlage von Verhaltensbeobachtungen, unserer Arbeit mit dem Kind / dem Jugendlichen in der Gruppe und unserer Arbeit mit den Eltern sowie psycho-diagnostischen und therapeutischen Elementen ein Gutachten über das Kind / den Jugendlichen und seine Familie interdisziplinär erstellt. Grundlage bildet ein systemisches Familienverständnis.