Die Geschichte unserer Einrichtung

Das Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum wurde 1928 von Ordensfrauen des Ordens der Karmelitinnen aus Sittard/Niederlande gegründet und feierte am 15. August 1928 die Einweihung als Kinderheim für „obdachlose Kinder".

Wappen der Karmeliterinnen
Zunächst hatte das Theresien Kinderheim seinen Sitz in der Berliner Str. in Offenbach und erst Mitte der 60er Jahre erfolgte der Umzug auf das jetzige Anwesen: Offenbach-Rosenhöhe.Die Trägerschaft des Karmel-Ordens bestand als eingetragener Verein bis 1998 und wurde dann in die Struktur des heutigen gemeinnützigen Vereins überführt.Der Name der Einrichtung hat sich bis heute hin zum „Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum" entwickelt.

Die Einrichtung ist korporatives Mitglied des Caritasverbandes Mainz für die Diözese Mainz. Vorstandsvorsitzender ist derzeit Herr Caritasdirektor Ansgar Funcke.

Die Geschäftsführung liegt bei den Herren Peter Eckrich.

Seit Mitte der 90er Jahre hat das Theresien Ge03Kinder- und Jugendhilfezentrum eine Vielzahl neuer, an der Lebenswelt von Kindern/Jugendlichen und ihren Familien orientierte Angebote entwickelt.Mit der Gründung der Oswald-von-Nell-Breuning-Schule im Jahr 1999 wurde ein weiteres wichtiges Förderelement für Kinder/Jugendliche in der Trägerschaft des Vereins geschaffen. In den nachfolgenden Jahren haben wir diese Förderschule für Erziehungshilfe und Kranke bedarfsorientiert weiter entwickelt und sind mit ihr heute in der Lage, unsere SchülerInnen zum Hauptschulabschluss, externen Realschulabschluss und zum externen Abitur zu führen.Ge02Der Verein unterhält heute in der Rhein-Main-Region eine Vielzahl voll- und teilstationäre Angebote für Kinder/Jugendliche, heilpädagogische Tagesgruppen und für sozialpädagogische Familienhilfe sowie Einzelbetreuungen.Insgesamt kümmern sich heute rund 250 Mitarbeiter um etwa 600 Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern.