"Wir gehören zusammen" ist ein tolles Gefühl

Diözesaner Sternsingertag in Groß-Gerau machte Vorfreude

SternsingerPeru_GG (c) Sternsinger Bistum Mainz
SternsingerPeru_GG
Mo 3. Dez 2018
Tobias Sattler
80 Sternsinger und Begleiter/innen aus dem ganzen Bistum bereiteten sich auf die Aktion Dreikönigssingen vor. Auch das neue Sternsingermobil aus Aachen kam gut an.
Sternsingermobil (c) Sternsinger Bistum Mainz
Sternsingermobil

Bis sie als Könige verkleidet durch die Straßen ziehen dauert es noch eine Weile. Doch spätestens seit Samstag, 01.12. sind rund achtzig Sternsinger und ihre Begleiter/innen schon wieder voll im Sternsingerfieber. Aus den Kirchengemeinden von Dietzenbach, Offenbach, Obertshausen, Fehlheim/Zwingenberg, Riedstadt und Groß-Gerau waren sie ins Gemeindezentrum von Groß-Gerau gekommen und erlebten einen Tag voller neuer Eindrücke rund um das Jahresmotto "Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen in Peru und weltweit".

Nach einer Begrüßung, einem Kennenlernspiel und eine kurzen Einführung in das Thema berichtete Antonia Kamp mit vielen Bildern und ihren Tagebucheinträgen über ihr Jahr in Peru, wo sie - entsendet vom BDKJ des Bistums Mainz - ihren Sozialdienst für Frieden und Versöhnung (SDFV) in einer Einrichtung auf dem Land für Kinder mit Behinderung leistete. Fasziniert lauschten alle, als sie von ihrem Alltag dort, besonderen Erlebnissen und natürlich den Kindern berichtete. Das ermutigte die kleinen und großen Könige, sich gerade für diese und andere Kinder auf der ganzen Welt einzusetzen und Spenden zu sammeln.

In einem weiteren Workshop durften sie Sebastian Ulbrich vom Kindermissionswerk "Die Sternsinger" aus Aachen mit Fragen rund ums Sternsingen, Hilfe für Kinder, Filmdrehs mit Willi Weitzel und Empfänge der Sternsinger beim Bundespräsidenten und bei der Bundeskanzlerin löchern. Es wurden später Kronen gebastelt und Lieder für die Aktion geprobt. Ein Highlight war auch das neue Sternsingermobil, das extra aus Aachen angefahren kam und viele informative und spielerische Angebote für alle bereithielt. Es war überhaupt schon ein Erlebnis das Mobil zu betreten und es sich auf den Kissen und Bänken gemütlich zu machen und dem Mitmachprogramm von Susanne Zander vom Kindermissionswerk "Die Sternsinger" zu folgen. Zwischendurch konnte man sich bei einem leckeren Mittagessen, Lebkuchen und Spekulatius stärken.

Zum Abschluss versammelten sich alle in der Kirche St. Walburga. "Wir gehören zusammen" - das sagt auch Gott den Menschen immer wieder zu. Indem Jesus Mensch wurde, hat er dies in besonderer Weise gezeigt. Im Auftrag dieses Gottes, der die Menschen liebt, lassen sich die Sternsinger gerne senden und entzündeten an einem großen Stern aus Holz Kerzen für die Menschen und Erlebnisse, auf die sie sich beim Sternsingen freuen bzw. an die sie denken.

Geleitet und veranstaltet wurde der Tag von Tobias Sattler, Referent für Religiöse Bildung im Bischöflichen Jugendamt Mainz. Alle Infos rund um die Aktion im Bistum gibt es unter www.sternsinger.bistummainz.de


Segen bringen, Segen sein – Wir gehören zusammen in Peru und weltweit!
Rund um den Jahreswechsel sind bundesweit die Sternsinger unterwegs. Bei ihrer 61. Aktion werden sie sich ganz besonders mit dem Leben von Kindern mit Behinderung in Peru auseinandersetzen. Mit ihrem Motto machen die Sternsinger gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk ,Die Sternsinger‘ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – deutlich, dass Kinder mit und ohne Behinderungen zusammen gehören. Zur Motivation der Kinder und um kräftig die Werbetrommel für deren Anliegen zu rühren, tourt das Sternsingermobil in den kommenden Jahren durch ganz Deutschland. Station machen wird es auf Kirch- und Marktplätzen, aber auch bei den großen Veranstaltungen der Sternsinger. Das Mobil wird am 28. Dezember 2018 in Altötting vor Ort sein, wenn dort die 61. Aktion Dreikönigssingen bundesweit eröffnet wird. Mehr zum Sternsingermobil und zur Aktion überhaupt gibt es unter www.sternsinger.de