Schmuckband Rad

Dein Dienst als Ministrant*in

Postkarte (c) Ministranten Bistum Mainz

Ministrant*in zu sein ist eine super Sache, ein spannender und bereichernder Dienst. Toll, dass du auch dabei bist. Ob du nun scho ganz lange Mini bist oder erst neu dazukommst - wir bieten dir hier eine Seite mit einigen interessanten Tipps und Hilfen unter den folgenden Rubriken: Vor dem Minidienst - Einführung in den Minidienst - Dein Dienst erklärt - Nach dem Minidienst. Rechts siehst du aktuelle Hinweise für dich! Viel Spaß!

VOR DEM MINIDIENST

Glückwunsch zur Kommunion

Du bereitest dich gerade auf den Empfang der Ersten Heiligen Kommunion vor auf oder hast diesen besonderen Tag in deinem Leben schon gefeiert? Das finden wir toll! Wir wünschen dir, dass Jesus Christus dir auf all deinen Wegen nahe ist, dich begleitet und schützt und wie ein guter Freund immer zu dir steht. Die Kirche sei dir wie ein Zuhause und die Menschen dort immer offen für dich. Gerne möchten wir dich fragen, ob du Lust hast, den schönen Dienst als Ministrant*in zu übernehmen - zusammen mit den anderen in deiner Gemeinde, vielleicht sogar auch zusammen mit deinen Freunden. Melde dich doch mal beim Pfarrer oder der*dem Gemeindereferent*in . Sie werden sich sicher sehr darüber freuen, wenn du dich so engagieren willst. Übrigens: viele Prominente wie Günther Jauch, Stefan Raab, Thomas Gottschalk, Willi Weitzel, Andrea Nahles und viele andere waren früher auch Ministrant*innen...

Entscheidungshilfe

Du bist noch unentschlossen, ob der Mini-Dienst was für dich ist? Sprich doch mal mit dem Pfarrer, der Gemeindereferent*in, oder auch mit älteren Minis darüber. Sicher kannst du auch einfach mal "auf Probe" im Gottesdienst und erst recht in den Gruppenstunden mitmachen. Probier's doch einfach mal aus! 

Postkarten "...und Mini!"

Jede und jeder ist von Gott mit unterschiedlichen Talenten und Fähigkeiten gesegnet. Auch die Interessen sind von Person zu Person verschieden. Gerade auch bei den Minis gibt es oft besondere Hobbys, Eigenschaften und Talente; wichtig ist bei ihnen, dass sie auch Mini sind: "...und Mini!" sozusagen. Diese 6 Postkarten zeigen, was oder wer Minis (auch) sein können und wollen dich motivieren, deine Talente ebenso wie viele andere auch in die Gemeinschaft der Minis einzubringen und dabei zu sein. So sind wir ein bunter, besonderer und lustiger Haufen. 

EINFÜHRUNG IN DEN MINIDIENST

Herzlichen Glückwunsch!

Du hast dich dazu entschieden Ministrant*in zu werden oder hast das Glück, dass sich Kinder oder Jugendliche in deiner Gemeinde zum Minidienst bereiterklärt haben? Herzlichen Glückwunsch, das freut uns sehr! Hier wollen wir dir ein paar Möglichkeiten aufzeigen, wie man gut diesen schönen Dienst hineingenommen werden kann bzw. was man so alles am Anfang brauchen könnte. Bei Fragen wende dich gerne an das Referat Ministrant*innen.

Auf „Los“ geht’s los!

Mit dem Starterpaket kann es für dich als Mini so richtig losgehen! Die Plakette kannst du auch im Gottesdienst um den Hals tragen und ist ein Zeichen für deinen wichtigen Dienst. In der Broschüre „MINIplus“ nehmen dich zwei erfahrene Messdiener an die Hand und zeigen dir, wo was ist und was du alles wissen musst. Der Ministrant*innenausweis „MINIcard“ ist echt stylisch und passt perfekt in dein Portemonnaie; das Pfarrbüro deiner Pfarrei kann ihn für dich bestellen.  

DEIN DIENST ERKLÄRT

Für Ministrant*innen gibt es verschiedene Grundaufgaben, die im Gottesdienst wichtig sind. Manche Aufgaben und die Laufwege sind von Kirche zu Kirche verschieden. Es kommt natürlich auf die Art des Gottesdienstes an. Diese Klicks können dir dabei helfen, deinen Dienst besser zu verstehen und sicherer zu werden.

  • Alles, was ihr Minis wissen müsst, in einem Heft: die Broschüre MINIplus! Hierzu gibt es sogar eine tolle informative Internetseite.
  • Der Ablauf der Eucharistiefeier erklärt und die Mini-Aufgaben beschrieben in Kelsterbach.
  • Ein kleines aber feines Büchlein mit vielen Erklärungen: Das Mini-Lexion
  • Ein Ratgeber mit allem "Was du als Ministrant wissen musst" mit Fotocover vom Referat Ministrantenpastoral Mainz.
  • Einige gute Tipps im Internet auf dem Ministrantenportal.
  • Wissenswertes zum christlichen Glauben von Kindern gefragt auf www.reliki.de

NACH DEM MINIDIENST

Du hörst auf?

Das ist natürlich schade! Es war bestimmt eine erlebnisreiche und besondere Zeit für dich als Mini und deine Entscheidung ist dir unter Umständen nicht leicht gefallen. Wir möchten uns ganz herzlich bei dir bedanken und wünschen dir, dass dich die Erfahrungen der vergangenen Jahre weiter positiv begleiten und du sie in guter Erinnerung behältst. Gott segne deinen Weg, wohin er auch immer führen mag. Wir würden uns freuen, wenn er immer wieder auch zum Gottesdienst führt und er ein Weg auch mit Jesus Christus ist, den du mit deinem Tun am Altar verkündet hast. Alles Gute!

Urkunde

Wenn du mindestens 2 Jahre Mini warst, kann dein Pfarreiverantwortlicher für die Minis für dich eine Urkunde beantragen, die von einem Verantwortlichen aus der Bistumsleitung unterschrieben wird. Das Bistum sagt auf diese Weise "Dankeschön" und drückt seine Wertschätzung für deinen geleisteten Dienst aus.


Gruppenleiter*in werden

Vielleicht hast du ja Lust, das an Kinder und Jugendliche weiterzugeben, was du selbst als Mini in der Liturgie und auch in den Gruppenstunden deiner Gemeinde erlebt hast!? Gruppenleiter*in ist eine tolle, vielseitige, kreative und verantwortungsvolle Aufgabe. Sprich doch einfach die*den Verantwortliche*n für die Minis in deiner Gemeinde darauf an; im BDKJ gibt es Verbände, die Gruppenleiter*innen-Grundkurse für dich anbieten und auch wir haben spezielle Schulungen für dich parat. Wende dich gerne deswegen an uns. Mit dem richtigen Know-How wird vieles leichter und es macht noch mehr Spaß!


Dienste in der Kirche(ngemeinde)

Als (nun ehemaliger) Mini kennst du deine Gemeinde ja schon ganz gut. Sicher hast du neben dem Mini-Dienst viele Menschen mit weiteren Aufgaben gesehen. In der Liturgie sind das vor allem: Küster*in, Lektor*in, Kommunionhelfer*in, Vorbeter*in, Organist*in, Chorleiter*in und Kantor*in. Im Gemeindeleben braucht es aber noch mehr ehrenamtliches Engagement: im Pfarrgemeinde- oder Verwaltungsrat und den dazugehörigen Ausschüssen, bei Festen und in der Caritasarbeit und vieles mehr. Vielleicht hast du ja etwas Zeit und Lust, dich weiterhin für deine Gemeinde zu engagieren!? Man wird sich sicher sehr darüber freuen! Sprich einfach eine*n Hauptamtlichen oder andere Ehrenamtliche in der Gemeinde an. 


Berufen? 

Sicherlich kennst du auch verschiedene Menschen, die hauptberuflich in der Kirche arbeiten. Sie haben sich einmal entschieden, ihr ganzes Leben (inklusive des Berufs) in den Dienst Gottes zu stellen: Priester, Gemeindereferent*innen, Pastoralreferent*innen und Diakone. Sprich doch einfach mal jemanden an aus diesen Berufen und frag sie*ihn mal direkt nach ihrer*seiner Berufung zu diesem Dienst. Vielleicht ist das ja auch was für dich!? Informieren kannst du dich auch auf den Seiten der Infostelle Berufe der Kirche.