Impuls zum Tag der Diakonin 2020

Impuls der Initiativgruppe Maria 2.0 Heppenheim

Fr 24. Apr 2020
Gisela Franzel

Impuls zum 29.April 2020 „Gerecht“ – Tag der Diakonin

Gerecht…!?! – das war bereits Thema des Impulses vom vergangenen Mittwoch… Aktuell fühlt sich sicherlich jede und jeder mal ungerecht behandelt, wenn verschiedenste Einschränkungen das soziale Miteinander beschränken, mehr noch als je zuvor. Doch auch „vor Corona-Zeiten“ war Gerechtigkeit ein Thema und dies soll trotz der aktuellen Probleme nicht in Vergessenheit geraten: Im Herbst und zu Beginn des Jahres fanden im Dekanat Bergstraße Mitte bereits zwei Abendgebete für eine geschlechtergerechte Kirche unter dem Schlagwort „Maria 2.0“ statt. In Heppenheim wäre am vergangenen Sonntag das dritte gewesen… .

Gerecht: unter diesem Motto wurde auch der Gottesdienst anlässlich des Tages der Diakonin geplant, der heute am Gedenktag der Heiligen Katharina von Siena (1347-1380) begangen wird. Das Netzwerk Diakonat der Frau, katholische Frauenverbände wie der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) und die Katholischen Frauen Deutschlands (KFD), sowie das Zentralkomitee der deutschen Katholiken erinnern damit jährlich an den Beschluss der Würzburger Synode von 1975, die sich eindeutig für den Diakonat der Frau ausgesprochen hat.

Frauen sind aus den vielfältigen Aufgaben im katechetischen und sozialen, diakonischen Bereich des Gemeindelebens nicht wegzudenken. Da wäre es nur gerecht, wenn Frauen, die die Ausbildung zur Diakonin gemacht haben, auch eine kirchliche Beauftragung für diesen Grundvollzug der Kirche bekommen würden und dadurch noch deutlicher wahrzunehmen wären als Zeuginnen der frohen Botschaft. Mit Beteiligung am amtlichen Handeln der katholischen Kirche würden sie dieser neuen Wind bringen. Es wäre eine Anerkennung und Wertschätzung der Charismen dieser Frauen und es wäre zudem ein deutliches Zeichen (insbesondere auch für diejenigen, die sich mit dem kirchlichen System schwertun), dass die Kirche zukunftsfähig und lebendig, nicht nur starr und eingefahren in über Jahre erworbenen Traditionen sein kann und will.

Dafür lohnt es sich einzutreten, auch aktuell einzutreten - selbst wenn andere Themen in den Vordergrund gerückt sind: irgendwann wird sich die „beharrlich geduldige Ungeduld“ auszahlen! Und je mehr Menschen beharrlich das Thema immer wieder aufgreifen, umso mehr oder eher wird Bewegung entstehen!    

Im Lukasevangelium Kapitel 18,1-8 findet sich mit dem Gleichnis der Witwe ein biblischer Impuls dazu: im Vertrauen auf Gerechtigkeit war eine verwitwete Frau gegenüber einem Richter so beharrlich, dass ihr schließlich Gerechtigkeit widerfuhr. Jesus erzählt dieses Gleichnis der Witwe um uns zu ermutigen, im Beten und Vertrauen nicht nachzulassen

Ein Lied und Gebet (GL 346) um den Heiligen Geist möge alle stärken bei der Bitte um Ausdauer im Gebet:

Atme in uns, Heiliger Geist, brenne in uns, Heilger Geist,

wirke in uns, Heiliger Geist, Atem Gottes komm!

Komm, du Geist durchdringe uns, komm du Geist kehr bei uns ein.

Komm du Geist belebe uns, wir ersehnen sich.

Komm, du Geist, der Heiligkeit, komm du Geist der Wahrheit.

Komm du Geist der Liebe, wir ersehnen dich.

Komm, du Geist, mach du uns eins, komm du Geist erfülle uns.

Komm, du Geist und schaff uns neu, wir ersehnen dich. 

 

 

Initiativgruppe Maria 2.0 Heppenheim