kfd Aktion 30.1.2020 zum Auftakt des Synodalen Weges in Frankfurt

Viele Frauen beten für Erneuerung der Kirche

kfd Frauen bringen Schwung in die Kirche (c) Angelika Stehle kfd Bundesverband
kfd Frauen bringen Schwung in die Kirche
Do 30. Jan 2020
Gisela Franzel

Am 30. Januar 2020 wurde im Dom zu Frankfurt um 17:00 Uhr der Synodale Weg der deutschen katholischen Kirche mit einem Gottesdienst eröffnet.

30 kfd Frauen aus Bensheim, Heppenheim, Darmstadt, Griesheim, Altenstadt, Büdingen, Heusenstamm, Rodgau-Weiskirchen, Steinheim … waren am 30. Januar dem Aufruf des kfd-Bundesverbandes nach Frankfurt gefolgt. Auch Frauen der Gruppe Maria 2.0 aus Nieder-Olm und Frankfurt waren gekommen, um sich solidarisch zu zeigen. Die kfd-Frauen zeigten sie mit dem Purpurkreuz ihre Zugehörigkeit zu kfd und ihre Stimme für Teilung der Macht und die Zulassung von Frauen zu allen Ämtern.

Die kfd ist mit  drei Synodalen in den Synodalversammlungen vertreten: Brigitte Vielhaus, Lucia Lagoda und Professorin Agnes Wuckelt. Der kfd Bundesverband hatte die Diözesanverbände dazu aufgerufen, die wichtigen Themen der Zeit anzumahnen und die Synodalen mit Gebet zu unterstützen. Mit einem gemeinsamen Gebet, Kerzengläsern mit Purpurbanderole und Liedern zur Heiligen Geistkraft wurde die Hoffnung betont, gemeinsam mit den Synodalen auf dem Weg in eine mögliche Zukunft der Kirche zu sein. Am Rande der Veranstaltung fanden Gespräche statt sowohl zwischen Teilnehmenden und Synodalen als auch der Teilnehmenden untereinander als auch mit Vertreterinnen und Vertretern der Presse. Beim gemeinsamen Einzug der Synodalen wurde deutlich, dass sich die meisten durch die Begleitung der kfd-Frauen und der anderen Teilnehmenden getragen fühlten. Zusätzlich feierten einige Teilnehmende den Gottesdienst mit. Das Ziel, zum Ausdruck zu bringen, gemeinsam konstruktiv an der Zukunft der Kirche zu bauen, wurde so erreicht.

 

Susanne Winnekens-Udovic