Sonntag, 25. Okt., 17:00 Uhr Liederabend im Kloster St. Gabriel

Kammermusik im Gespräch“

Novalis4 (c) TKJHZ
Novalis4
Datum:
Mi. 14. Okt. 2020
Von:
Dr. Klaus Deller

das Musikzentrum St. Gabriel setzt die Reihe „Intervalle – Kammermusik im Gespräch“, die vom Freundeskreis unterstützt wird, am Sonntag, den 25. Oktober, 17:00 Uhr mit einem Liederabend im Kloster St. Gabriel fort. Der Tenor Ralf Emge und sein Begleiter Stephan Schwarzacher am Klavier musizieren Lieder von Franz Schubert. Der Liederabend steht unter dem Motto: „Hinüber wall’ - ich...“ - Letzte Dinge in den Liedern Franz Schuberts“.

Im Zentrum des Abends stehen Schuberts Vertonungen einiger Hymnen des großen romantischen Mystikers Friedrich von Hardenberg, besser bekannt unter dem Pseudonym „Novalis“. Innerhalb des Liedschaffens von Franz Schubert nimmt dieser Komplex eine ebenso bedeutende wie weitgehend unbekannte Stellung ein. Flankiert werden die Novalis-Lieder von einer sehr persönlichen Auswahl der Vertonungen von Franz Schubert zum Thema „Letzte Dinge“.

Wie in dieser Reihe üblich werden Erläuterungen insbesondere zum Inhalt der Novalis-Lieder und eine kurze Werkeinführung mit Hinweisen auf die Besonderheit der Musikstücke gegeben werden. Diese Aufgabe übernimmt der Theologe Reinhard Dahlke und führt dazu vorab aus: „Uns leitet der Gedanke, dass der auffallend häufig in Schuberts Liedern auftretende Tod nicht mit einer "Todessehnsucht" Schuberts erklärt werden sollte, sondern im Grunde seine Religiosität widerspiegelt. Man muss diesen Schubert als den andächtigen, religiösen, hymnischen begreifen. Die Musik folgt dem Wortlaut ganz genau und interpretiert ihn in der Tiefe. Das wollen wir unserem Publikum nahebringen.“ Es handelt sich in diesem Sinne also um einen geistlichen Liederabend mit Schubert-Liedern, der in der Konzeption einmalig ist und auf den man höchst gespannt sein kann.


Wegen der behördlichen Auflagen ist die Besucherzahl begrenzt. Es wird deshalb um
Anmeldung/Reservierung per E-Mail an die Adresse musikzentrum@tkjhz-of.de oder per Telefon unter 06182/827229 gebeten. Der Eintritt beträgt 10,- €, für Familien 20.- €.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Dr. Klaus Deller