Sternsinger 2020

Rekord bei der Sternsinger-Aktion in Bosenheim: 1.645€ gesammelt

Aktion Dreikönigssingen (c) sternsinger.de
Aktion Dreikönigssingen
Sa 1. Feb 2020
Mariette Löhr-Wiesner

Siebte ökumenische Bosenheimer Sternsingeraktion.

Am Samstag, dem 04. Januar 2020 kleideten sich 29 katholische und evangelische Kinder und Jugendliche in Bosenheim, im Evangelischen Gemeindehaus "Katharinenstift" ein. So viele wie noch nie! Es konnten 8 Gruppen gebildet und somit alle Türen des Stadtteiles erreicht werden.

Mit selbst genähten Umhängen, Kopfbedeckungen, gebastelten Kronen und Gold-Holz-Sternen am Stab, durch den ortsansässigen Herrn Machemer geschnitzt und lackiert, bereiteten sich Kinder und Jugendliche auf ihre Rolle als Sternsinger vor. Die neuen Umhängetaschen mit aufgedruckten Sternsinger-Logo, gefüllt mit Segensaufklebern 20*C+M+B*20, Kreide und Danksagungskärtchen lagen für jeder Gruppe schon bereit. Um 09.30 Uhr ging es vom Katharinenstift hinüber in die Evang. Martinskirche. Im Sendungsgottesdienst, gehalten Gemeindepädagoge Ingo Molter auf evangelischer Seite zusammen erstmalig mit Dr. Pfarrer Georg Rheinbay auf katholischer Seite, empfingen die Kinder den Segen, den sie an die Türen zu den Bosenheimer Bürger bringen durften. Musikalisch wurde der Gottesdienst von Volker Hertel, Ortsvorsteher von Bosenheim, auf der Gitarre begleitet. Mit dem Lied “Wir kommen daher aus dem Morgenland“ stimmten sich die Kinder auf ihre Aufgabe ein.

Vor Krippe und Weihnachtsbaum fand die kleine Aussendungsfeier statt. Im Anspiel, das während der Aussendungsandacht, von den Kindern und Jugendlichen vorgetragen wurde, ging es um die Frage, ob die Krippe leer bleibt?

Geschlossen wurde die Andacht mit dem Gebet, Herr mach mich zu einem Werkzeug Deines Friedens und dem passend en Kanon Herr, gib uns Deinen Frieden, den die 29 Teilnehmer der Sternsingeraktion ins Dorf trugen.

Von 10.00 bis 13.00 Uhr wanderten die Kinder in 8 Kleingruppen, begleitet von Müttern, Vätern und Konfirmanden tapfer von Tür zu Tür. Bei für diese Jahreszeit milden 7°C und einigen Sonnenstrahlen sammelten sie dieses Jahr 1.645,- Euro, mit dem Spendenziel: Libanon. Eine absolute Rekordsumme für Bosenheim.

Das Motto der diesjährigen Spendenaktion lautet: " Segen bringen, Segen sein: Frieden! Im Libanon und weltweit!“ Die Sternsinger wurden schon freudig und sehnsüchtig bei den Bosenheimern erwartet. Im Vorfeld wurde in den beiden Gemeindebriefen auf katholischer und evangelischer Seite als auch durch Handzettelverteilung in Kindertagesstätte und Grundschule, ganz neu aufgelegten Flyern des Kindermissionswerkes „Werde Sternsinger“, die in jedem Bosheimer Briefkasten eingeworfen wurden und den in den Schaukästen veröffentlichten Plakaten, zur Aktion hingewiesen.

Im Vorfeld Hintergründe zum Spendenprojekt erläutert:
Während zwei Vorbereitungstreffen im Vorfeld erfuhren die Kinder durch die Hauptverantwortliche Mariette Löhr-Wiesner Hintergründe zum Spendenprojekt. Beein-druckend war für die Kinder die TV-Serie „Willi will’s wissen“. In Kino-Bestuhlung mit Beamer-Notebook-Projektion konnten alle den Film sehen, der im Anschluß besprochen und reflektiert wurde. In dieser Folge sprach der Reporter mit Kindern unterschiedlicher religiöser Herkunft, den Folgen des Krieges und syrischen Flüchtlingen, die nun im Libanon leben.

Es gab wie immer für die Kinder die Begleit-CD mit den Liedern und das Heft zur Aktion, um in Ruhe alles zu Hause nochmals nach lesen zu können. Viel Spaß hatten Groß und Klein beim Erlernen des neuen „Ich, du, wir“-Abklatschreimspieles - extra für Sternsinger! Lieder-, Text- und Kostümprobe rundeten die Vorbereitung auf den Aktionstag ab.

Erschöpft, müde und mit kalten Fingern trafen sich die Kinder und ihre Begleiter glücklich und zufrieden wieder gegen 13.00 Uhr am 04.01.2020 im evangelischen Katharinenstift Bosenheims.

Mit Würstchen, Brötchen, erstmalig Kartoffelsuppe und heißem Tee klang die Aktion aus. Die Süßigkeiten wurden gerecht aufgeteilt und die Spenden gezählt. Zum Dank für ihr tapferes Durchhalten erhielten alle Kinder ein Katzenauge in Sternform, das das ganze Jahr noch leuchten kann, einen Anstecker mit dem Aufdruck „Sternsinger – ich bin dabei“, neue blaue Freundschaftsbändchen und es gab Urkunden für alle, die mitgemacht haben als Anerkennung ihres Einsatzes, als Sternsinger oder Begleitperson, verteilt durch Mariette Löhr-Wiesner und Ingo Molter mit einem dicken Lob. Viele Kinder möchten auch im nächsten Jahr gerne wieder mitmachen. O-Ton Mariette Löhr-Wiesner: „Ich bin zuversichtlich einen kleinen Samenkorn gesät zu haben, und dass noch viele Jahre Sternsinger zum 06. Januar von Tür zu Tür durch den Ort ziehen werden, denn gemeinsam helfen macht Spaß.“

Die Sternsingeraktion hat in Bosenheim eine lange Tradition:
Bereits 1985, als Gemeindepädagoge Ingo Molter seinen Dienst in der evang. Kirchengemeinde Bosenheim begann, wanderten alljährlich Kinder der evang. Kindergruppe unter der Leitung von Ruba Kerry von Haus zu Haus. Sie hatten den Ehrgeiz alle Häuser zu besuchen. Als die Kindergruppe sich auflöste, übernahmen die Kinder des evang. Kindergottesdienstes für viele Jahre die Sternsingeraktion, begleitet von ihren Kindergottesdienstmitarbeiterinnen. Für die meisten Menschen in dieser evang. geprägten Kirchengemeinde eine Selbstverständlichkeit. Doch dann ruhte die Sternsingeraktion über viele Jahre. Auf Bestellung kamen manchmal Sternsinger von der katholischen Kirchengemeinde Planig nach Bosenheim. 

Vor nunmehr sieben Jahren im Januar 2014 griff das nach Bosenheim zugezogene katholische Gemeindeglied Mariette Löhr-Wiesner den Faden der Bosenheimer Sternsingeraktion wieder auf (Zeitung berichtete). In Kooperation mit Gemeindepädagoge Ingo Molter fand nun dieses Jahr wieder die siebte ökumenische Bosenheimer Sternsingeraktion nach den Regeln des katholischen Kindermissionswerkes statt.