Schmuckband Kreuzgang

3. Ökumenischer Kirchentag vom 11. bis 16. 05.2021 in Frankfurt am Main

Dass alle eins seien…

Ökumene (c) 16056_oekumene_farbe_by_factum_adp_pfarrbriefservice
Ökumene
Datum:
Di. 27. Apr. 2021
Von:
Gabriele Pflugmann

Dass alle eins seien… (Joh 18,12) war Jesu Wunsch in seinem Abschiedsgebet an den Vater. Was er damit konkret gemeint hat – ob es z.B. nur eine Kirche geben soll bzw. darf – wir wissen es nicht.

Nun sind Menschen sehr verschieden – nicht nur in Größe und Hautfarbe, vor allem in ihren Meinungen, ja nicht umsonst gibt es vier statt einem Evangelium in der Bibel.

Ob das der Grund war, warum sich immer wieder neue Gruppen in der einen Kirche gebildet haben – z.B. die unterschiedlichen Orden, die Vereine, wie Kolping, KJG, CAJ, Kfd, Caritas usw. Schließlich gab es dann die großen Trennungen von der Kirche, die erst danach den Namen römisch-katholisch erhalten hat.

Nun fragen sich heute viele Christen – muss das so bleiben, vor allem wenn ein Partner katholisch, der andere evangelisch, anglikanisch oder orthodox ist. Sie wollen eine Kirche oder wenigstens eine neue Form des Miteinanders. Andere wünschen die erreichte Vielfalt und sehen darin einen Gewinn. Vielfalt wird der Vielfältigkeit der Kulturen und dem jeweiligen Anderssein des anderen gerechter.

Wie damit umgehen – so fragen wir alle – und die Antwort ist so nichtssagend „versöhnte Verschiedenheit“: Keiner weiß, was das ist… oder? 
Ein Ökumenischer Kirchentag macht Sinn, wenn wir über diese Grundfrage ins Gespräch kommen und vor allem nach Lösungen suchen… Gerne dürfen Sie mitdenken und mitbeten. 

Wegen Corona alles - auch die Gottesdienste - nur digital und dezentral in den unterschiedlichen Fernsehprogrammen. 


Information unter oekt.de / #oekt 


Pfarrer Herbert Jung