Schmuckband Kreuzgang

An der Quelle – Ökumenischer Pfingstgottesdienst "Feuer und 'Flamme"

Eine besonderer Quell des Segens

Pingsten2019Besucher des Gottesdienstes (c) Monika Burkard
Pingsten2019Besucher des Gottesdienstes
Di 11. Jun 2019
Regina Hoffmann, Udo Knietsch

Das Gelände um den Römerbrunnen in Bad Vilbel wurde am Pfingstmontag zu einem besonderen Quell des Segens. Fast 600 Christen aus vier Konfessionen erstmals aus allen zwölf christlichen Gemeinden Bad Vilbels feierten gemeinsam einen ökumenischen Pfingstgottesdienst. Unter dem Motto „Feuer und Flamme“  ging es um BeGEISTerung und ansteckende Leidenschaft.  

Pfingsten2019 Fürbitten (c) Monika Burkard
Pfingsten2019 Fürbitten

Aus welchen Bereichen kennen wir Leidenschaft und Begeisterung, fragte Pfarrer Dr. Klaus Neumeier in seiner Predigt. Oft sind es Hobbys und Erfolge, die uns anfeuern, alle Energie auf ein Erlebnis, ein Ziel auszurichten, selbst wenn das manchmal spürbar Leiden mit sich bringt. In der „Murmelphase“ verkündete jeder dem Nächsten, wofür er sich begeistern kann.

Steckt die Botschaft vom Pfingstwunder, wie sie in der Apostelgeschichte beschrieben ist, heute noch an? Tragen wir das Feuer des Geistes weiter in alle Welt, nach Bad Vilbel?  Man konnte es spüren, sich anstecken lassen, denn der Spirit sprühte in der Predigt, in den leidenschaftlich gesungenen Liedern, den Fanfaren des Posaunenchores der Heiliggeist-Gemeinde und die Band „Bon“ der Christuskirchengemeinde wurde angefeuert. Und flashmobartig wurde das Loblied „Lobe den Herrn“ angestimmt, bis die versammelte Pfingstgemeinde einstimmte.

 

Pfingsten2019 Geburtstag der Kirche (c) Udo Knietsch
Pfingsten2019 Geburtstag der Kirche

Die Kinder hatten während der Predigt mehr zum Geburtstag der Kirche erfahren und bastelten Feuerschweife, die anschließend von einem zum nächsten geworfen wurden. So wurde Pfingsten erlebbar: das Fest des Heiligen Geistes, des Geistes, der ansteckt, der überzeugt, der jemanden mit Feuer und Flamme für etwas eintreten lässt.  Der Funke war übergesprungen, und so nahmen viele Teilnehmer die Möglichkeit wahr, sich persönlich segnen zu lassen. Die Fürbitten vom Bürgermeister, vom Hessentagspaar, einem Geflüchteten, Kindern und anderen zeugten davon, dass man dem Nächsten wünscht, die Liebe und Nähe Gottes spürbar zu erleben.

Den abschließenden Pfingstsegen erteilten Priester Steffen Bartsch auf Deutsch und Pfarrer C. Imghimiz auf Aramäisch, traditionell spürbar durch Schwenken der mit geweihtem Wasser besprengten Walnusszweige.

 

Beteiligte Gemeinden: Ev. Christuskirchengemeinde - Ev. Kirche Massenheim - Ev. Kirche Dortelweil - Ev. Heilig-Geist-Gemeinde - Ev. Kirche Gronau - Freie Ev. Gemeinde - Landeskirchliche Gemeinschaft - Kath. Kirche St. Nikolaus - Kath. Kirche Verklärung Christi – Kath. Kirche Gronau - Neuapostolische Kirche - Maria Muttergottes syrisch-Orthodoxe Kirche


Regina Hoffmann

Für Rückfragen: regina.hoffmann@nak-frankfurt.de

Bericht von Udo Knietsch

Pfingsten2019 Segnung (c) Udo Knietsch
Pfingsten2019 Segnung

Wer vorhatte, den ökumenischen Gottesdienst am Pfingstmontag einfach mal so, grundsätzlich passiv konsumierend, zu besuchen (wie ich), der wurde überrascht (wie ich).

Die Verlegung zum Römerbrunnen hatte der Beteiligung nicht geschadet, Stühle und Bänke waren gut besetzt.

Nach der Begrüßung und dem Eingangsgebet von Pastor Sören Sommer war doch einiges anders als sonst und Aktivität war gefragt. Das beschränkte sich nicht auf ein kräftiges Mitsingen der Lieder aus der Textunterlage. Es entstand, ob geplant oder nicht so etwas wie, neudeutsch,  ein Flashmob und nach kurzem Verharren stimmten viele Anwesenden mit ein.

Es gab eine Murmelphase, in dem man Gelegenheit hatte mal festzustellen, wer die Sitznachbarn waren und das war richtig interessant. Für Spontanität sorgten die Kinder, gekonnt gesammelt und motiviert von Pfarrerin Irina Vöge und Petra Bastian, dafür, dass in Windeseile gebastelte Feuerschweife (siehe unteres Bild) geworfen wurden und damit, zumindest zeitweise über den Anwesenden ein Hauch von Pfingsten schwebte. Abgerundet wurde es von einer Segnungsaktion. Passend zum Thema schlug Pfarrer Dr. Neumeier einen Bogen von der totalen Begeisterung bis zur Leidensfähigkeit.

So war es nichts, mit einfach nur dabeisitzen, schön fand ich es trotzdem vielleicht gerade deswegen.

Udo Knietsch

 

Fliegende Feuerzungen (c) Udo Knietsch