Schmuckband Kreuzgang

Kirche gemeinsam gestalten

Pastoraler Weg vor Ort – kreativ, innovativ, mutig – machen Sie mit

Kirche lädt ein (c) Peter Weidemann In: Pfarrbriefservice.de
Kirche lädt ein
Mo 21. Okt 2019
Dr. Wolfgang Modery - Vorsitzender des Pfarrgemeinderats

Sie erinnern sich? Bischof Kohlgraf hat das Bistum auf einen  Pastoralen Weg geschickt. Weniger Katholiken. Weniger Priester. Weniger Hauptamtliche. Weniger Einnahmen. Sparzwänge. Immobilien, die nicht mehr finanziert werden können. Das fordert heraus. Neues Denken. Neuen Strukturen. Geistlich. Inhaltlich. Organisatorisch. Kirche zu erneuern. Dafür steht der Pastorale Weg. Dieser Weg ist Angebot und Aufruf zugleich, Kirche von morgen neu zu denken. Zusammen mit anderen Ehrenamtlichen. Mit den Hauptamtlichen. Kreativ. Innovativ. Mutig.

Dabei geht es um folgende fundamentale Fragen: Wie kann es weiter gehen mit der Kirche vor Ort? Was brauchen die Menschen heute von der Kirche? Wie gelingt es uns, SEINE Botschaft zu verkünden? Vor allem auch jenen näher zu bringen, die auf der Suche sind, die wir nicht sehen, gar übersehen? Warum und wie wollen wir heute Kirche sein?

Damit wir gemeinsam Antworten auf diese Fragen finden, brauchen wir Männer und Frauen, die im Leben stehen. Denen Kirche am Herzen liegt. Die gerne Gemeinde vor Ort mitgestalten. Eine Vision haben. Darüber beraten.

Der Kreativtreff gibt hierzu Gelegenheit. Gemeinsam kreative Antworten auf drängende Fragen vor Ort zu finden. Zum Kreativtreff sind alle Gemeindemitglieder und Interessierte eingeladen. Die Zeiten werden in den Gottesdiensten angesagt und über Email-Verteiler an Gruppen und Gruppierungen der Gemeinde weiter geleitet. Gerne können Sie im Pfarrbüro die Termine nachfragen.

Übrigens: Unsere Umfrage mit Antworten von 233 Gottesdienstbesucherinnen und Gottesdienstbesucher hat gezeigt, dass 80% in Nachbargemeinden fahren würden, wenn keine Eucharistiefeier vor Ort mehr stattfinden kann. Ein Drittel derer, die geantwortet haben, würden zwischen 5 und 10 km weit fahren. Jeder Fünfte über 10 km, teils bis zu 30 km. Über zwei Drittel würden einen Wortgottesdienst als Alternative vor Ort besuchen, mit Kommunion.