Schmuckband Kreuzgang

Ran an die Handys! – Unsere alten, ausgemusterte Handys sind buchstäblich Gold wert

Kolpingsfamilie Dortelweil ruft zu Handyspenden auf    

Handy-Sammelaktion (c) aktion_saubere_handys_by_peter_weidemann_pfarrbriefservice
Handy-Sammelaktion
Datum:
So. 25. Apr. 2021
Von:
Gabriele Pflugmann

Nicht mehr gebrauchte Handys spenden und Gutes tun! Das Kolpingwerk Deutschland unterstützt als Kooperationspartner die Handyspendenaktion von missio Aachen und missio München und ruft zum Mitmachen auf. Damit können wir die Situation der Menschen in der Demokratischen Republik Kongo verbessern und einen Beitrag zur Bekämpfung von Fluchtursachen leisten. Pro Handy, das wieder aufbereitet wird, werden zwei EURO, für jedes recycelte Handy 40 Cent vergütet.

Nicht mehr gebrauchte, auch defekte Handys mit/ohne Akkus bzw. Ladegeräte können zu den Öffnungs- bzw. Gottesdienstzeiten in den Kolping-Aktionsboxen, die in den Kirchen aufgestellt sind, abgegeben werden:

 

St. Nikolaus-Kirche, Quellenstraße 20, 61118 Bad Vilbel

oder

St. Marien-Kirche, Walter-Ender-Platz, 61118 Bad Vilbel - Dortelweil

oder

Herz-Jesu-Kirche, Harheimer Weg 2, 61118 Bad Vilbel - Massenheim

In unseren Handys bzw. Smartphones sind wertvolle Erze und Metalle verbaut – Rohstoffe, die oft unter menschenunwürdigen Bedingungen in der Demokratischen Republik Kongo abgebaut werden. Die Menschen, die diese Stoffe aus dem Boden holen, sind oft schlimmster Gewalt ausgesetzt. Viele Menschen sind deshalb auf der Flucht oder versuchen zu fliehen.

 

Die gespendeten Handys werden recycelt, um die wertvollen Rohstoffe zu gewinnen. Ein Anteil des Erlöses geht zu gleichen Teilen an missio Aachen bzw. München und das Kolpingwerk Deutschland. Das Kolpingwerk Deutschland unterstützt mit seinem Anteil die Bewusstseinsbildung für die Bekämpfung von Fluchtursachen; missio finanziert mit seinem Anteil Hilfsprojekte in der Demokratische Republik Kongo. Für das Handy-Rücknahmesystem „Mobile-Box“ ist die Schumacher & von Pidoll GmbH in Köln der rechtliche Träger und Betreiber. Sie führt die Handysammlung durch, bereitet geeignete Geräte für den Wiederverkauf auf und sorgt für das fachgerechte Recycling der Rohstoffe.

 

© Aktion saubere Handys by Peter Weidemann, Pfarrbriefservice.de

Wie wertvoll die sogenannten "Goldhandys" mit ihren Mineralien sind, zeigt die Zwischenbilanz. Dank der vielen Unterstützerinnen und Unterstützer der Handyspendenaktion wurden bereits über 175.000 Handys gespendet und zugunsten von Notleidenden recycelt oder wiederaufbereitet. In den bisher gespendeten Handys steckten rund drei Kilogramm Gold, über 20 Kilogramm Silber und eine Tonne Kupfer. Sie können durch Recycling wieder nutzbar gemacht werden und die Umwelt entlasten. Rund 18.000 Handys konnten für den weiteren Gebrauch wieder aufbereiten werden. Mit dem Erlös von rund 78.000 Euro, aus dem Recycling und der Wiederverwertung, konnten Hilfsprojekte in der Demokratischen Republik Kongo unterstützt werden. Über 13.000 Frauen, Männer und Kinder profitierten bislang durch psychologische Hilfe, Traumaarbeit, Akuthilfe und Aufklärungsprogramme von dem Erlös der Aktion. missio kann damit Menschen helfen, die im Ostkongo dringend Unterstützung benötigen, dort wo ein blutiger Krieg um die wertvollen Rohstoffe wütet, die unter anderem zur Herstellung von Handys verwendet werden.

Fast jeder hat ein oder mehrere Handys zuhause, die nicht mehr benutzt werden. Experten schätzen: in Deutschland gibt es vermutlich 124 Millionen nicht mehr gebrauchte, ausgediente Handys, die alt und ungenutzt in deutschen Schubladen herumliegen.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, diese Handys zu spenden und damit etwas Gutes zu tun.

Der Partner „Mobile Box“ recycelt die Rohstoffe, die in den Althandys enthalten sind fachgerecht. Geräte, die noch nutzbar sind bereitet er so auf, dass sie die Menschen weiterhin verwenden können. Dabei löscht „Mobile Box“ die Restdaten, die auf dem Handy gespeichert sind. Das gelingt mit einem herstellereigenen Verfahren.

Interessierte, die alte Handys spenden, müssen sich nicht um eine fachgerechte Entsorgung kümmern. Außerdem leisten sie einen wichtigen Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz. Die seltenen, wertvollen Rohstoffe werden wie Gold recycelt. Damit wird weniger Material umweltschädigend abgebaut. Nicht recycelbare Stoffe werden fachgerecht entsorgt. So belasten sie die Umwelt nicht.

Die Kolpingsfamilie Dortelweil beteiligt sich seit mehr als einem Jahr mit großem Erfolg an der Handyspendenaktion und hat mehrere Annahmestellen in den katholischen Kirchen in Bad Vilbel eingerichtet. Mehr als 100 Handys hat die Kolpingsfamilie Dortelweil bis heute eingesammelt und zur Wiederverwertung eingeschickt.

Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.missio-hilft.de/kolping-handys  

Ansprechpartner Dr. Gabriele Pflugmann, Kolpingsfamilie Dortelweil
Telefon: 06101-64673 oder E-Mail: administrator@pflugmann.net