Schmuckband Kreuzgang

Ostern

Ostern-2020 (c) Markus Schenk

An Ostern feiern die Christen die Auferstehung Jesu. Das Osterfest gilt als der Höhepunkt des Kirchenjahres. Die zentrale Botschaft von der Auferstehung Jesu Christ ist das Fundament unseres christlichen Glaubens. Seit dem Konzil von Nizäa im Jahre 325 nach Christus wird das älteste Fest der Christenheit am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond gefeiert.

In der Nacht zwischen Karsamstag und Ostersonntag, der sogenannten Osternacht, feiern wir Christen die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. Die Feier beginnt außerhalb der Kirche mit einem Osterfeuer, an dem die Osterkerze entzündet wird. Die Osterkerze wird mit dem Ruf "Lumen Christi" ("Licht Christi") in die dunkle Kirche getragen dann entzünden die Gläubigen ihre Kerzen am Licht der Osterkerze.

Dem „Exsultet" folgen Lesungen aus dem Alten Testament und schließlich das Gloria, in das auch die verstummten Glocken und die Orgel miteinstimmen. In vielen katholischen Pfarrgemeinden finden im Rahmen dieses Gottesdienstes Taufen statt, denn Ostern war der Tauftag bei den frühen Christen. Mit dem Ostersegen am Ende des Gottesdienstes finden die drei österlichen Tage Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern ihren Abschluss. Mit der Osternacht beginnt die 50 Tage umfassende Osterzeit, die mit dem Pfingstsonntag endet.

Alternative für Ostern 2020: Hausgottesdienste

Da in diesem Jahr durch die Coronakrise alles anders ist und öffentliche Gottesdienste nicht stattfinden können sind neue Ideen und Impulse gefragt. Hier finden Sie Anregungen für die Feier eines Hausgottesdienstes am Ostersonntag. Gerne können Sie Ihre eigenen Anliegen, Gebete und Bitten oder Lieder mit einbringen.