Schmuckband Kreuzgang

Nachrichten aus Argentinien

Hier finden Sie Nachrichten aus dem Projektland Argentinien.

Coronavirus in Argentinien: Gesundheitsnotstand verlängert – Update

Argentinien, 04. September 2020

Argentinien hat am Donnerstag (3.) einen Rekord von 12.026 Ansteckungen mit Coronavirus innerhalb von 24 Stunden registriert.

Corona: Argentinien und die ewige Quarantäne

Argentinien, 27. August 2020

Die Argentinier nennen sie scherzhaft "Cuareterna" statt "Cuarentena" - die längste Quarantäne der Welt. Seit fünf Monaten müssen die Bewohner des Großraums Buenos Aires zu Hause hocken. Die Nerven liegen völlig blank.

Argentinien wendet Staatsbankrott ab

Argentinien, 05. August 2020

Argentinien hat sich mit seinen Gläubigern auf eine Umschuldung geeinigt. Damit wendet das einst reichste Land Lateinamerikas den dritten Staatsbankrott in 20 Jahren kurz vor Ablauf der Frist ab.

Argentinien droht die neunte Pleite

Argentinien, 03. August 2020

Früher hieß es "reich wie ein Argentinier". Das südamerikanische Land war einer der wohlhabendsten Staaten der Welt. Heute ist es arm wie eine Kirchenmaus und kämpft mit der Pleite. Chronik eines beispiellosen Absturzes.

UN: Argentinien droht Massenarmut durch Corona-Pandemie

Argentinien, 24. Juni 2020

Argentinien droht nach Einschätzung der Vereinten Nationen aufgrund der Corona-Pandemie ein besonders harter wirtschaftlicher Absturz.

Warum Argentinien sein Schuldenproblem nicht lösen kann

Argentinien, 09. Mai 2020

Ringen zwischen Regierung Fernández und Gläubigern um 2,1 Milliarden US-Dollar. Am 22. Mai läuft eine wichtige Frist aus.

Argentinien wieder einmal vor dem Bankrott

Argentinien, 08. Mai 2020

Seit Februar hat Buenos Aires keine Zinsen auf Staatsanleihen gezahlt. Und es sieht nicht aus, als würde man sich mit den Gläubigern auf eine Umschuldung einigen. Staatsbankrotte haben in Argentinien fast Tradition.

Armenpriester fordern Corona-Hilfe für Elendsviertel in Argentinien

Argentinien, 07. Mai 2020

In einem Brief haben Armenpriester aus Buenos Aires mehr öffentliche Corona-Hilfen für die Bewohner von Armenvierteln gefordert und vor den Folgen der Corona-Ausnahmesituation für die Ärmsten gewarnt. Während der Corona-Pandemie trete die Armut und die soziale Ungleichheit in Argentiniens Hauptstadt massiv zum Vorschein. Darum benötige es "intelligente Präsenz des Staates", zitiert die Nachrichtenagentur "Vatican News" am Donnerstag, den 7. Mai 2020 aus der gemeinsamen Mitteilung der "Curas Villeros".

Regierung in Argentinien verlängert Quarantäne und beschließt neue Hilfspakete

Argentinien, 29. April 2020

Armut könnte auf über 45 Prozent anwachsen. Tausende Entlassungen in der Privatwirtschaft trotz Regierungsdekret.

Deutlicher Anstieg von Armut in Argentinien erwartet

Argentinien, 24. April 2020

Die Armut in Argentinien wird laut Experten als Folge der Corona-Pandemie deutlich steigen. Sie rechnen mit etwa 45 Prozent Armen in der Bevölkerung, zitiert die Zeitung "Clarin" (Donnerstag Ortszeit) einen Mitarbeiter der Päpstlichen Katholischen Universität in Buenos Aires, der die Armutsrate im Land erhebt. Am Ende der Amtszeit des konservativen Präsidenten Mauricio Macrí im Dezember 2019 hatte die Armutsrate bei 38 Prozent gelegen.

Argentinien schon wieder vor der Staatspleite

Argentinien, 23. April 2020

Mitten in der Corona-Krise steuert Argentinien erneut auf einen Staatsbankrott zu: Die Regierung hat eine Frist zur Zahlung von Steuerschulden in Höhe von 500 Millionen Euro verstreichen lassen. Jetzt tickt die Uhr.

Argentinien: Corona-Not-Dekrete zum Schutz von Arbeit und Wirtschaft

Argentinien, 08. April 2020

Entlassungen in der Privatwirtschaft verboten. Hilfe für kleine und mittlere Betriebe. Preise für Produkte der Grundversorgung eingefroren.

Buenos Aires in Zeiten von Corona

Argentinien, 02. April 2020

Werden die Ausgangssperren für die Bevölkerung und das Lahmlegen der Wirtschaft schlimmere Folgen haben als das Virus?

Wirtschaftskrise, Dengue und nun Corona

Argentinien, 27. März 2020

Das Coronavirus bringt die Angst in die Armenviertel von Buenos Aires: vor fehlender Versorgung, vor dem Verlust der eh schon geringen Einkünfte. Eine Reportage über die wachsende Sorge in den ärmsten Vierteln.

Wohnungslose in Argentinien: Ohne Zuhause keine häusliche Quarantäne

Argentinien, 26. März 2020

Übernachtungs- und Hilfseinrichtungen schließen wegen Corona. Run auf verbleibende offene Einrichtungen, Ansteckungsgefahr nimmt zu.

Argentinier im Ausland - "Das Geld reichte nicht mehr"

Argentinien, 28. Februar 2020

Viele Argentinier verlassen ihr Land. So auch Pepa und Daniel, die die Inflation, Arbeitslosigkeit und zunehmende Armut in ihrem Land kaum noch ertrugen. Daniel lebt heute in Spanien.

Gläubiger sollen Argentinien bei Staatsschulden helfen

Argentinien, 20. Februar 2020

Erneut droht Argentinien wie schon 2001 das wirtschaftliche Chaos. Die Schulden von Südamerikas zweitgrößter Volkswirtschaft sind so hoch, dass der Internationale Währungsfonds (IWF) einen Schuldenschnitt empfiehlt.

IWF lehnt Restrukturierung der Schulden Argentiniens ab

Argentinien, 14. Februar 2020

Die Verhandlungen zwischen Argentinien und dem IWF über die Umstrukturierung von Krediten drohen zu scheitern.

Argentiniens Tango auf dem Schuldenparkett

Argentinien, 03. Februar 2020

Notruf vom Rio de la Plata: Argentiniens neuer Präsident Alberto Fernández will einen neuen Schuldencrash vermeiden und sucht dafür Unterstützung in Europa - auch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin.

Argentinien will seine Staatsschulden neu verhandeln

Argentinien, 30. Januar 2020

Argentinien hat ein Gesetz beschlossen, um Staatsschulden in Höhe von 100 Milliarden US-Dollar mit Gläubigern neu zu verhandeln. Präsident Alberto Fernández trifft sich indes im Rahmen seiner Europareise mit Staatsoberhäuptern, um für Unterstützung zu werben.