Schmuckband Kreuzgang

Projekte von Diakon Hermann Schweikart in Oberá (Provinz Misiones) in Argentinien

Notfond

Viele arme Familien haben keine Krankenversicherung bzw. können sich keine leisten. Bei medizinischen Notfällen erhalten sie finanzielle Hilfe. 

 

Familienhilfe

Mehrere arme Familien erhalten eine monatliche finanzielle Unterstützung für den Kauf von Lebensmitteln (keine Alkohol- und Tabakprodukte). Bei den Empfängern handelt es sich überwiegend um alleinerziehende Mütter mit 4 - 6, manchmal auch 8 Kindern.  

 

Schüler- und Studentenhilfe

Es handelt sich um eine Studienhilfe für Schüler und Studenten aus armen Familien, bei denen oft schon das fehlende Fahrgeld zur Schule oder Universität eine bessere Ausbildung verhindert.

Mehrere Schüler und Studenten erhalten eine monatliche finanzielle Unterstützung. Eine gute Bildung bieten oft nur Privatschulen, die sich meistens in kirchlicher Trägerschaft befinden.

„Der beste Weg aus der Armut ist der Schulweg“, so sagte einst der 2009 verstorbene Steyler Missionar Pater Josef Marx.

 

Schule für Straßenkinder in Oberá

In der Schule „La Sagrade Familia“ („Heilige Familie“) mit angeschlossenen Kindergarten werden ungefähr 100 Straßenkinder, die an keiner anderen Schule angenommen wurden, unterrichtet. Nach langem Kampf mit den Behörden übernimmt mittlerweile der Staat die Gehälter der Lehrerinnen.

Die Kinder und ihre Familien werden durch eine Schulpsychologin und eine Sozialarbeiterin betreut. Deren Gehälter werden durch Hermann Schweikart bzw. den Freundeskreis für Lateinamerika übernommen.Im Jahr 2011 konnte auch eine Mehrzweckhalle angebaut werden, die mit Spendengeldern aus Deutschland finanziert wurde. Diese Halle wird für den Sportunterricht und Versammlungen genutzt, die früher auf dem Flur stattfinden mussten.

 

Schule für behinderte Kinder in Oberá

In der Schule für ca. 150 geistig und körperlich behinderte Kinder werden die Kosten für Strom und Wasser übernommen. Hier hat sich der lange Kampf mit den Behörden ebenfalls gelohnt: Inzwischen übernimmt der Staat auch hier die Gehälter der Lehrerinnen. Im Jahr 2015 konnte die Schule endlich ein neues, größeres Gebäude beziehen.

 

Nachhilfe für Kinder aus armen Familien

Kinder, die aus einem Armenviertel kommen werden in der Schule oft benachteiligt. In ihrer „Freizeit“ müssen sie außerdem zu Hause mitarbeiten und haben daher wenig Zeit zum Lernen.

Im Armenviertel "Bella Vista" erhalten  über 40 Kinder zweimal in der Woche Nachhilfeunterricht und ein warmes Essen. Finanziert werden hier die Lehrerin und das Essen. Seit Beginn der Nachhilfe hat sich die Versetzungsquote deutlich verbessert.

 

Ferienspiele für arme Kinder aus Bella Vista

Während der Sommerferien (Ende Dezember bis Anfang März) werden jedes Jahr, mit 80 Kindern aus dem Armenviertel "Bella Vista", mehrtägige Ferienspiele veranstaltet. Diese vier Tage sind oft die einzige Gelegenheit, an denen die Kinder „Kind“ sein können. „Wir staunen immer noch über die unglaublichen Mengen, die unsere Kinder essen können. Als Folge der schlimmen Wirtschafskrise fiel uns auf, dass viele achtjährige, wie sechsjährige Kinder aussehen.“ So ist es im Oster-Infobrief 2015 von Hermann Schweikart zu lesen. Im Jahr 2016 konnten wir die Ferienspiele mit 2.000,- Euro komplett finanzieren.

 

Hilfe im Heim Santa Teresita und Casa Espiritu Santo

Behinderte Menschen werden oft aus Scham von ihren Angehörigen versteckt, da eine Behinderung auch heute noch oft als „Strafe Gottes“ angesehen wird. Es gibt nur wenige Einrichtungen, die in Argentinien auf die Bedürfnisse von behinderten Menschen eingerichtet sind. Die Schwerstbehindertenheime "Santa Teresita" (körperlich Behinderte) und "Casa Espíritu Santo“ (geistig Behinderte) in Oberá gehören dazu. „Nach jahrelangem Kampf hat nun unsere Landesregierung den Hauptteil der Kosten für die Schwerstbehindertenheime "Santa Teresita" und "Casa Espíritu Santo" übernommen“, schreibt Hermann Schweikart in seinem Oster-Infobrief 2015.

 

Hilfe wird natürlich auch bei akuten medizinischen Notfällen oder Naturkatastrophen geleistet!

Bilder zu den Projekten von Diakon Hermann Schweikart

Bilder aus Oberá und der Provinz Misiones

18 Bilder

Die folgenden Bilder entstanden während der Besuche zwischen 1994 und 2015. Sie zeigen die verschiedenen Projekte  von Diakon Hermann Schweikart, Menschen denen geholfen wurde und die weiter unterstützt werden.

Die Bilder zeigen auch etwas vom Leben der Menschen in Oberá und der Provinz Misiones.