Schmuckband Kreuzgang

Weihnachtsrundbrief 2019 - Diakon Hermann Schweikart (Oberá / Argentinien)

Freundeskreis für Lateinamerika

C.C. 13

3360 Oberá - Misiones

Argentina

 

Liebe Mitglieder im Freundeskreis!

Liebe Verwandte und Bekannte!

 

Zuerst wünschen wir Euch eine ruhige und besinnliche Adventszeit.

Wir haben das Gefühl, je älter man wird, umso schneller geht das Jahr vorbei. Auch die Gesundheit macht immer mehr Probleme. Doris leidet immer mehr unter Gelenkrheuma und bei mir meldet sich wieder verstärkt meine Wirbelsäule. Außerdem bin ich nun endgültig im Ruhestand und auch nichtmehr Sekretär des Bischofs.

Durch das Ausscheiden vieler Helfer aus Altersgründen und kaum neue Spender, mussten wir unsere Hilfsmaßnahmen einschränken. Die monatlichen Dauerhilfen für Familien, sowie Schüler- und Studentenhilfe mussten wir aufgeben. Weiter läuft die Hilfe für die Diözese sowie die Kinderhilfe und in Notfällen, sowie die Monatliche Hilfe Medikamenten- und Arztkosten für einen jungen Mann, der vor 3 Jahren bei einem Unfall zum Vollinvaliden wurde.

In den letzten 10 Monaten haben sich hier die Unwetter, Sturm, Regen und Gewitter, stark vermehrt. Zweimal ist bei uns der Blitz eingeschlagen. Beim Zweiten Mal hat er den Motor von unserem Hoftor verbrannt. Zu unserer großen Freude, ist zurzeit unser Sohn Richard bei uns zu Besuch, er wird auch diesen Weihnachtsbrief mitnehmen und in Deutschland aufgeben. So hoffen wir, dass kein Brief verloren geht.

In Argentinien waren mal wieder Präsidentschaftswahlen. Als Vizepräsidentin wurde zur allgemeinen Überraschung, Cristina de Kirchner wiedergewählt, die ja schon mal Präsidentin war und bei vielen Argentiniern noch in schlechter Erinnerung ist. Ein hiesiges Sprichwort sagt: Jedes Land bekommt die Führung, die es verdient hat.

Mit unserer Wirtschaft steht es sehr schlecht, viele Dinge gibt es nicht zu kaufen und wir haben eine Inflation von 40%. Niemand will Argentinien mehr Kredite geben.

Nun Wünschen wir Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr.

Eure

Doris u. Hermann Schweikart