Schmuckband Kreuzgang

Lateinamerika Hilfsprojekte

„…und vergiss die Armen nicht!"

Diese Worte richtete der brasilianische Kardinal Cláudio Hummes am 13. März 2013 an den kurz zuvor zum Papst gewählten argentinischen Kardinal Jorge Mario Bergoglio, der den Namen Franziskus annahm. Diese Worte sind Verpflichtung und Auftrag für uns alle. Die Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung und unsere Mitmenschen endet somit nicht vor der eigenen Tür oder am eigenen Kirchturm, sondern sie geht weit darüber hinaus. Es geht um gelebte Solidarität mit unseren Schwestern und Brüdern weltweit.

Seit Anfang der 1990er Jahre engagiert sich unsere Pfarrgemeinde in Südamerika. Zuerst unterstützen wir den deutschen Ständigen Diakon Hermann Schweikart und dessen Projekte in Oberá in der argentinischen Provinz Misiones. Inzwischen haben wir die Hilfe ausgebaut und fördern weitere Projekte in Argentinien und Peru. Seit 2008 unterstützten wir Bischof Juan Carlos Vera Plasencia MSC von den Hiltruper Herz-Jesu-Missionaren. Er leitete damals die Prälatur von Caraveli im Süden von Peru. Im Sommer 2014 ernannte ihn Papst Franziskus zum Militärbischof von Peru. Im August 2017 wurde der deutsche Priester Reinhold Nann neuer Bischof von Caravelí und damit Nachfolger von Bischof Juan Carlos. Die Verbindung und Unterstützung für die Menschen von Caravelí bleiben aber weiter bestehen. Am 25. Februar 2018 besuchte Bischof Nann erstmals unsere Pfarrgemeinde.

 

Warum engagieren wir uns?

In einigen Regionen Lateinamerikas fehlt es noch immer am Nötigsten. Armut, Ausbeutung, Diskriminierung, Menschenrechtsverletzungen, soziale Ungerechtigkeit, Korruption, Umweltzerstörung, bewaffnete Konflikte sind an der Tagesordnung.  Es herrscht auch ein völlig anderes Demokratieverständnis. Gesundheitswesen und das staatliche Bildungssystem sind mangelhaft. Viele Menschen profitieren nicht von den positiven wirtschaftlichen Entwicklungen des Kontinents in den letzten Jahren, sondern leben immer noch unter dem Existenzminimum. Besonders Kinder sind die Verlierer und Leidtragenden, denn oft müssen auch sie durch Arbeit zum Familieneinkommen beitragen.

„Die Armen. Die Armen stehen im Mittelpunkt des Evangeliums, sind das Herzstück des Evangeliums. Wenn wir die Armen aus dem Evangelium herausnehmen, können wir die gesamte Botschaft Jesu Christi nicht verstehen.“ (Papst Franziskus bei einer Eucharistiefeier mit Bischöfen, Priestern und Ordensleuten, Mariä-Empfängnis-Kathedrale, Manila, 16.01.2015).

 

Wie können Sie helfen?

Mit einer Spende für die oben genannten Projekte können Sie ganz persönlich für spürbare und nachhaltige Veränderungen / Verbesserungen sorgen. Alle Spenden sowie die Erlöse unserer Benefizveranstaltungen (z.B. Neujahrsempfang, Benefizessen usw.) gehen zu 100% an die Projekte und werden zur direkten und unbürokratischen Unterstützung von notleidenden Menschen in Argentinien und Peru verwendet! Schwerpunkte: Gesundheit, Bildung, Kinder, Selbsthilfe und Nachhaltigkeit

Für die Unterstützung nutzen wir die folgenden Finanzierungsquellen:

  • Erlös des Neujahrsempfangs

  • Erlöse von Benefizessen mit Gästen aus Südamerika

  • Kollekten bei besonderen Gottesdiensten, z.B. Taufen, Trauungen, Geburtstagen, Jubiläen, Besuch von Gästen aus den Projektländern

  • Spende der Gemeinde Büttelborn in der Adventszeit

  • Erlös vom Public Viewing bei Fußball EM und WM

  • Erlös vom Glühweinverkauf an St. Martin

  • Spenden von Gemeindemitgliedern

Wir möchten mit unserer Projektunterstützung aber nicht die Arbeit der großen, weltweit aktiven Hilfswerke unserer Kirche wie z.B. Adveniat, Caritas International, Misereor oder Missio in Frage stellen, sondern mit ganz konkreten Projekten unser Umfeld für die Probleme unserer Schwestern und Brüder sensibilisieren und somit den Spendern und besonders den Empfängern ein Gesicht zu geben - sie aus der Anonymität zu holen.

Alle Projektleiter sind uns persönlich bekannt. Sie gehen verantwortungsvoll mit den ihnen anvertrauten Spendengeldern um und setzen diese zum Wohl von Menschen in Not ein! Sie informieren uns regelmäßig über die aktuelle Situation und die Projekte und waren inzwischen schon mindestens einmal zu Gast in unserer Pfarrei. Auch Mitglieder unserer Pfarrei waren schon in Oberá bzw. Caravelí  und konnten sich dort ein Bild von den positiven Veränderungen in den letzten Jahren machen. Ohne das Engagement unserer Pfarrgemeinde wäre diese Entwicklung nicht möglich gewesen.

Auch in der Zukunft wollen wir die Projekte in Süd­amerika mit Ihrer Hilfe weiter fördern. Natürlich konnten wir hier nur einiges verkürzt darstellen und andeuten. Weitere Informationen sowie aktuelle Hinweise auf Veranstaltungen, z.B. mit Gästen aus Südamerika, entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungskalender.

Für Spenden nutzen Sie bitte die folgende Bankverbindung:

Katholische Kirchengemeinde Büttelborn

Kreissparkasse Groß-Gerau

IBAN: DE50 5085 2553 0000 0338 86

BIC: HELADEF1GRG

Stichwort: Lateinamerika (allgemeine Spende) oder der Name des Projektes oder des Projekt­leiters. 

Informationen zu den weiteren Projekten finden Sie im Bereich  Argentinienprojekte und  Peruprojekt.

Im Namen unserer Schwestern und Brüder in Süd­amerika und der Projektleiter danken wir allen Spendern sowie den Teilnehmern und Helfern unserer Veranstaltungen mit einem herzlichen: „Vergelt ´s Gott“!