Leichtes Gepäck

Leichtes Gepäck

Fidelis - gelb (c) Pfr. Gans
Fidelis - gelb
Di, 20. Nov 2018
Andreas Backert

Es ist Dienstagmorgen und mein Rucksack ist prall gefüllt mit Ideen und Terminen für das kommende Jahr. Aber schwer fühlt er sich nicht an, sondern eher leicht, er-leichtert, denn wir haben den gesamten Samstag in Klausur verbracht. Wir, das waren die Engagierten des Pfarrgemeinderats und wir Hauptamtlichen. Einen ganzen Samstag haben wir in St. Elisabeth in Ober-Eschbach im Schatten der Heiligen Elisabeth, deren Gedenktag wir in diesen Tagen begangen haben, gearbeitet, gedacht, diskutiert, gerungen und auch gebetet.

Eine Heilige, die sich von den Menschen berühren lies und sich aus den Mauern ihres guten Lebens löste, um bei den Menschen Christus zu entdecken. Eine Heilige, deren Leben auch uns in Fidelis zum Vorbild werden darf und der Kirche generell, denn wenn wir in unseren Kirchenmauern bleiben und uns dort einrichten, statt zu den Menschen zu gehen, verarmen wir innerlich - denn Christus wartet auf uns bei den Menschen!

 

Dieser Grundgedanke hat auch unser Wirken und Arbeiten geprägt und so freue ich mich, dass wir mit der Ausrichtung des Fronleichnamsfestes für den Pfarreienverbund ein eher traditionell-schwerverständliches Fest, das aber viel mit dem Wirken der Heiligen Elisabeth zu tun hat, in fidelisgemäßer Weise begehen dürfen.

Nicht wir bringen Christus, sondern er wartet auf uns und wir dürfen ihn entdecken. Diesen Grundgedanken aus der Klinikseelsorge im Fronleichnamsfest umzusetzen, eine spannende Herausforderung.

 

Eine Woche vorher findet die Nacht der Kirchen in Darmstadt statt, auch da sind wir mit Fidelis dabei. Die Vorbereitungsgruppe hat sich klar dafür ausg3sprochen, den Abend in gemeinsamer Verantwortung zu gestalten.

Zusammen mit vielen Institutionen aus der Nachbarschaft wollen wir im Rahmen der Nacht der Kirchen ein Nachbarschaftsfest feiern. Viele Ideen, mal schauen, wie sich das umsetzen lässt. Auf jeden Fall hat der Samstag viel Freude und Lust auf das Fidelisjahr 2019 gemacht.

Danke allen, die sich einbringen.