Sakramente

Taufe

Christus hat seiner Kirche den Auftrag hinterlassen: "Macht alle Menschen zu meinen Jüngern, indem ihr sie tauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" (Mt 28,19). Es genügt nicht, im Herzen zu glauben; wir müssen getauft werden. In der Taufe werden wir von Christus in die Jüngergemeinde, in die Kirche aufgenommen.

Taufe, Eingliederung in Christus

In der Taufe stirbt der Mensch mit Christus. Er wird mit ihm begraben und mit ihm auferweckt. Eingegliedert in Christus, ist er nicht mehr im Machtbereich der Erbsünde und des Todes sondern in der Liebe Gottes. Er erhält durch die Taufe Vergebung aller Schuld, er empfängt das neue Leben, der Heilige Geist nimmt Wohnung in ihm. Neugeschaffen aus dem Wasser und dem Heiligen Geist, wird er zum Kind Gottes, das voll Vertrauen zu Gott sagen darf: "Abba, lieber Vater". Dieser neue Anfang soll das ganze Leben des Menschen prägen.

Gotteslob des Bistums Mainz, 1996

Weitere Informationen zur Taufe in unserer Gemeinde und finden Sie in unserem Taufflyer. Ihr Ansprechpartner ist Pfarrer Alexander Vogl, Sie erreichen ihn über das Pfarrbüro unter pfarrbuero@st-peter-paul.de oder Tel.: 06071/881640.

Erstkommunion

Jesus unsere Mitte

Am Anfang eines jeden Erstkommunionkurses steht die Einladung zu kommen, sich zu informieren, mitzumachen, unsere Gemeinde als Gemeinschaft zu erleben. Eine Gemeinschaft (Communio) die untereinander und miteinander durch Jesus Christus verbunden ist. Dazu werden die Eltern der möglichen Kinder (Klasse 3) im September zu einem Informationselternabend eingeladen. Insgesamt wird es drei Elternabende mit unterschiedlichen Schwerpunkten geben.

Beim ersten Gruppentag mit den Kindern und den Katechetinnen entsteht das erste Bild unserer neuen Gemeinschaft. Wir schauen auf Jesus, der unsere Mitte ist. Immer wenn wir von ihm reden, wird die Jesuskerze entzündet und von Kind zu Kind gegeben. Ein ganz besonderer Moment, wie man an der Behutsamkeit der Bewegungen und den Augen der Kinder ablesen kann.

Und so gehen wir gemeinsam durch das Kirchenjahr. Im Dezember lernen die Kinder unsere Kirchen kennen. Pfarrer Vogl erklärt eindrucksvoll die Gotteshäuser St. Wolfgang und St. Peter und Paul.

Im Januar fahren wir mit den Kindern ins Bibelhaus nach Frankfurt. Der Februar steht im Zeichen der Vorbereitung auf das Sakrament der Versöhnung, welches Pfarrer Vogl den Kindern spendet. Das Bild zeigt die Kinder mit Pfarrer Vogl beim verbrennen der Beichtherzen.

Der März ist geprägt von der Vorbereitung zum Sakrament der Eucharistie. Dabei steht die wunderbare Brotvermehrung als Textstelle im Vordergrund. So teilen die Kinder mit ihren Katechetinnen auch untereinander, auf einer „Wiese“ sitzend das Brot und hören von Jesus.

Neben unseren Großgruppentreffen, besuchen sich die Kinder mit den Katechetinnen untereinander in ihren Familien, Zuhause. Jedes Mal wird ein Thema vorbereitet und miteinander „erlebt“. So ist jedes Kind, Gast aber auch Gastgeber. Eine schöne, manchmal nicht immer leichte, wertvolle Erfahrung für alle.

In unseren Kinderkirchen und Familiengottesdiensten hören wir Gotteswort und versuchen es in unser Leben zu tragen, Jesus und Glaube greifbar und lebendig zu machen. So feiern wir Palmsonntag, die Karwoche und Ostern gemeinsam und rücken immer näher zusammen.

Bis zum Weißen Sonntag, den wir mit Jesus in unserer und als unsere Mitte, in ganz besonderer Weise feiern.

Das Fest der Erstkommunion feiern wir am Weißen Sonntag um 10 Uhr in St. Peter und Paul. Kinder, Eltern und Katechtinnen werden durch Frau Gemeindereferentin Lehmann-Braun als Leiterin in dieser Zeit begleitet und unterstützt. 

Bei Fragen und für weitere Informationen zur Erstkommunion erhalten Sie von Gemeindereferentin Jutta Lehmann-Braun unter gemeindereferentin@st-peter-paul.de oder Tel.: 06071/881642.

Firmung

Wenn der Heilige Geist schon in der Taufe geschenkt wird, was soll dann noch die Firmung?

Die Taufe ist das erste und grundlegende Sakrament, in dem das Leben im Heiligen Geist geschenkt wird. Die Firmung ist "Vollendung der Taufe". In einem Bild wird sie auch "Siegel" genannt: Die Firmung ist das Siegel und die Urkunde von der Gotteskindschaft und der Indienstnahme für Christus.

[...]

Was in der Firmung geschieht, ist nicht Menschenwerk, sondern Gottes Gabe. Der Heilige Geist selbst, der in der Firmung geschenkt wird, ist DIE GABE GOTTES, die den Getauften ganz durchdringt und ihn von innen her aufschließt für das, was Christus von diesem Menschen will.

Der Heilige Geist fordert vom Gefirmten, in der Gemeinschaft der Brüder und Schwestern für Christus offen Zeugnis abzulegen und zu handeln wie Christus. Der Heilige Geist gibt auch die Kraft, es zu vollbringen.

Gotteslob des Bistums Mainz, 1996

Weitere Informationen zur Firmung in unserer Gemeinde erhalten Sie von Gemeindereferentin Jutta Lehmann-Braun unter gemeindereferentin@st-peter-paul.de oder Tel.: 06071/881642.

Ehe / Hochzeit

Christus liebt seine Kirche. Er gibt sich für sie hin und ist ihr in bleibender Liebe verbunden. Der Bund zwischen Christus und Kirche ist unlösbar.

Die Ehe ist Abbild dieses Bundes zwischen Christus und der Kirche. Mann und Frau geben sich einander hin. Durch ihr Jawort und ihre Liebe treten sie in die unauflösbare Gemeinschaft. Ihren Bund heiligt und stärkt der Herr durch seine Gnade. Wir nennen den Bund christlicher Eheleute das Sakrament der Ehe. Die Kirche verherrlicht Gott und sucht Wachstum und Vollendung ihrer Gemeinschaft durch Christus. Auch die Eheleute sollen in der Gnade Christi Gott loben und preisen, einander partnerschaftlich dienen und sich ergänzen. Durch die Kinder, die Gott schenkt und welche die Eheleute wünschen, wird die Ehe zur Familie, in der Glaube, Hoffnung und Liebe zur Vollendung gelangen sollen. Christliches Leben in der Familie zeigt sich im täglichen Gebet, im gemeinsamen Gottesdienstbesuch und im helfenden Dienen; es bewährt sich in der Treue zu Gottes Gebot und im gläubigen Ertragen der Nöte und Sorgen des Alltags.

Das Ja zueinander sprechen christliche Eheleute darum in der Gemeinschaft des lebendigen Christus, in der Kirche. Für gewöhnlich wird die Trauung in der Messe gehalten, in der Feier des Bundes, den Christus am Kreuz mit uns geschlossen hat. Der gemeinsame Empfang der Kommunion stärkt in den Brautleuten und in der ganzen Gemeinde die Liebe und Gemeinschaft mit Christus und untereinander.

Gotteslob des Bistums Mainz, 1996

Weitere Informationen zur Ehe und Hochzeit in unserer Gemeinde erhalten Sie von Pfarrer Alexander Vogl, Sie erreichen ihn über das Pfarrbüro unter pfarrbuero@st-peter-paul.de oder Tel.: 06071/881640.

Buße - Krankensalbung - Weihesakrament

Wenn Sie Fragen oder Interesse am Sakrament der Buße oder Weihe haben oder jemand die Krankensalbung möchte/benötigt, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro oder direkt an Pfarrer Alexander Vogl unter pfarrbuero@st-peter-paul.de oder Tel.: 06071/881640.