Schmuckband Kreuzgang

Es ist soweit! Chorproben dürfen wieder stattfinden !

Es ist soweit! Chorproben dürfen im Bistum Mainz wieder stattfinden und wir wollen am 23.6.2020 damit anfangen.

Aus Gründen des Infektionsschutzes ( am besten im Freien singen ) und der einzuhaltenden Abstände - beim Singen 3m - wollen wir auf dem Wallfahrtsplatz proben. Dort gibt es auch Parkmöglichkeiten. Nur bei Regen gehen wir nach St. Wolfgang in die Kirche, dann allerdings in kleineren Gruppen. Deshalb: kurz vor der Probe nochmal in die E-Mails schauen. Bitte auf angepasste Kleidung achten, auch in der Kirche, denn wir müssen wegen der Belüftung die Türen offen lassen.

Wer aus gesundheitlichen oder anderen Gründen vorerst nicht an den Chorproben teilnehmen möchte, den bitte ich, mir das mitzuteilen.

 

Folgendes ist zu beachten, bzw. zur Kenntnis zu nehmen (allgemeine Coronaregeln):

  1. Personen mit ärztlich ungeklärten Symptomen einer Atemwegserkrankung oder Fieber ist die Teilnahme an den Proben untersagt.
  2. Beim Betreten und Verlassen des Platzes oder Raumes ist ein Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten und Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dieser kann nach Einnehmen der Plätze abgenommen werden.
  3. Alle müssen sich beim Betreten des Platzes oder Raumes die Hände waschen oder desinfizieren (Utensilien sind vorhanden)
  4. Für jede Probe wird eine Teilnehmerliste mit Kontaktdaten (Name, Adresse, Tel.Nr.) erstellt, die 1 Monat unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen aufbewahrt und im Bedarfsfall zur Kontaktrückverfolgung an die staatlichen Behörden weitergegeben wird.
  5. Alle Arbeitsutensilien, wie Schreibgerät, Notenständer, Sitzkissen usw. muss bitte jeder selbst mitbringen.

 

So, und übrigens die Sommerpause fällt aus. O-Ton Herr Utmelleki: „Ich hatte lange genug Pause!“ Wir auch, oder?

Wer noch irgendwelche Fragen hat, kann mich gerne per Mail oder Telefon (23975) kontaktieren.

 

Dann liebe Grüße und hoffentlich bis zum 23.6.2020, wegen der Corona-Umstände bitte schon
um 18 Uhr 45 da sein, damit wir pünktlich anfangen können.

Als Eingang bitte das große (Auto-)Tor gegenüber dem Gefängnis benutzen.

Ursula Achilles

Konzert "The Armed Man"

"Ein großes Werk, eine imposante Kulisse, ein fantastischer Chor und ein professionelles Orchester - das Konzerterlebnis in der Pfarrkirche St. Peter und Paul war eine Veranstaltung der Superlative..."
So beschrieb der Dieburger Anzeiger das internationale Friedenskonzert der beiden Chöre „GSL - Gemischter Chor Groß-Umstadt" und Kirchenchor "CÄCILIA St. Peter und Paul", Dieburg, begleitet vom Orchester „Harmonie Commentryenne" aus Frankreich im April 2019.

Am Tag der Deutschen Einheit machten sich 50 Sängerinnen und Sänger auf den weiten Weg nach Commentry, um auch dort gemeinsam mit dem Orchester die Friedensmesse „The Armed Man“ aufzuführen. Wir wurden von den französischen Musikern im Empfang genommen und zum größten Teil bei ihnen privat untergebracht.

Freitagvormittag stand im Zeichen des Kennenlernens der Region: Man besuchte das MuPop in Montluçon, ein Museum für alte, zeitgenössische und volkstümliche Musik. Danach ging es in der Agora, der Stadt- und Kulturhalle von Commentry an die Probenarbeit unter Leitung des dortigen Dirigenten Renaud Lacas. 

Am Samstag kamen weitere 50 Sängerinnen und Sänger aus der Region Clermont Ferrant hinzu. Es galt, sich gemeinsam auf das abendliche Konzert  vorzubereiten, das vor ca. 600 Gästen in der ausverkauften Agora zu einem bewegenden Erlebnis wurde. 

Am Sonntagvormittag war dann Zeit zum Ausruhen, bevor am Nachmittag vor wiederum ausverkauftem Haus das zweite Konzert über die Bühne ging.

Von den französischen Gastgebern gestärkt und mit Reiseproviant versehen machten wir uns auf die Heimfahrt. Das lange Proben hat sich gelohnt. Es hat allen Musikern und Sängern viel Freude gemacht, zusammen zu musizieren. Und dem geflügelten Wort „Musik kennt keine Grenzen“ möchte man hinzufügen: „… und keine Sprachbarrieren!“.

Herzlichen Dank an den GSL-Chor für den Hauptanteil der Organisation, an alle Mitwirkenden und an alle Helfer, die dieses Projekt ermöglicht haben!

Bilder "The Armed Man"

10 Bilder

Kirchenchor St. Peter und Paul

Wir über uns

Die Chormusik in der Kirche St. Peter und Paul in Dieburg hat eine Tradition von 150 Jahren, die wir auch weiterhin auf hohem Niveau fortsetzen möchten.

Wir singen

weil es uns Freude macht und wir auch andere erfreuen wollenin Gottesdiensten und in Konzertenkleine und große Werke alter und moderner Meister (von Schütz bis Rutter)a capella, mit Orgel oder Orchesterunter der Leitung unseres kompetenten, stets gut gelaunten Chorleiters Werner Utmelleki

Wir freuen uns

über neue Chormitglieder oder Gastsänger, unabhängig von deren Konfessiongemeinsam bei Ausflügen und geselligen Abenden nach unserer Probe

Wir proben

dienstags von 19:00 bis 20:30 Uhrim Gemeindezentrum St. Wolfgang, Berliner Straße, Dieburg

Kirchenchor Cäcilia

1 Bilder

Chorleiter Kantor Werner Utmelleki

2 Bilder

Geschichte des Kirchenchores

Die Anfänge des Kirchenchors liegen in den 1860er Jahren. 1895 wurde der Cäcilienverein offiziell gegründet.

Im 1. und 2. Weltkkrieg kam die Vereinsarbeit zum Erliegen. Dekan Ebersmann und Chorleiter Josef Pauly machten sich nach dem 1. Weltkrieg um eine Wiederbelebung als Knaben- und Männerchor verdient. 1946 begann unter Dekan Georg und Chorleiter Peter M. Leist der Neuaufbau als gemischter Chor. Unter Herrn Leist wurde u.a. 1952 das Haydn-Oratorium "Die Schöpfung" aufgeführt.

Von 1980 bis 1985 leitete Frau Wendt-Lichtschlag den Chor. Konzertaufführungen in dieser Zeit waren z.B. das Weihnachtsoratorium von J. S. Bach. Frau Rosa Wolf wurde in dieser Zeit erste Vorsitzende.

Kantor Werner Utmelleki, der den Chor seit 1986 leitet, setzt diese Tradition mit großem Erfolg fort. Unterstützt wurde er dabei insbesondere von Birgit Bauer, von 1992 bis 2017 erste Vorsitzende des Kirchenchores "Cäcilia" St. Peter und Paul.

Im Jahr 2011 löste sich der Kirchenchor von St. Wolfgang auf, zahlreiche Mitglieder schlossen sich dem Chor St. Peter und Paul an, der hierdurch wesentlich verstärkt wurde.

Neben der Gestaltung von Gottesdiensten werden auch Konzerte mit Beteiligung von Sängern aus anderen Chören durchgeführt, z. B.

1993 Messe in D-Dur von Dvoràk

1996 Deutsches Requiem von Brahms

1998 Oratorium "Elias" von Mendelssohn

2000 Magnificat von J. Rutter und Messteile verschiedener Komponisten

2006 "Missa di Gloria" von Puccini

2010 Cäcilienmesse von Gounod und Gloria von J. Rutter

2015 "The Latin Jazz Mass" von Martin Völlinger

2019 "The Armed Man" von Karl Jenkins

Die lange Tradition geistlicher Chormusik in Dieburg ist Verpflichtung und Ansporn für Gegenwart und Zukunft.