Erntedank

Erntedankaltar 2021 (c) Pfarrei St. Marien Götzenhain
Erntedankaltar 2021
Datum:
Sa. 2. Okt. 2021
Von:
Hildegard Rüdinger

Am Sonntag, den 03. Oktober 2021, feierten wir in den Gottesdiensten das Erntedankfest.

Wir haben uns an dem wunderschönen Erntedankaltar erfreut und sind uns wieder einmal bewusst geworden, wofür wir dankbar sein sollten und was doch oft im Alltag so selbstverständlich ist, dass wir uns gar keine Gedanken darüber machen.

Selig die Dankbaren

   Selig, die dankbar sind

für die sogenannten Selbstverständlichkeiten,

für das Dach über dem Kopf und das Brot auf dem Teller,

für den Frieden in Stadt und Land.

   Selig, die dankbar sind

für die Kleinigkeiten des Lebens,

für Lerchengesang und Rosenduft,

für das freundliche Wort der Nachbarin.

   Selig jene, die wissen,

dass nicht alles Gute aus eigener Kraft kommt,

dass sie angewiesen sind auf andere Menschen,

dass ein gnädiges Schicksal sie vor Argem bewahrt.

   Selig sind jene,

die Gott immer wieder Dank sagen können,

die nicht nur in der Not beten,

sondern ihn täglich loben und preisen.

                    Irmela Mies-Suermann, In: Pfarrbriefservice.de

Über die Symbolik des Dankaltares

Erntedankaltar (c) Pfarrei St. Marien Götzenhain
Erntedankaltar

Zum Erntedankfest werden in vielen Kirchen Dank-Altäre gestaltet: Erntegaben aus Garten und Feld werden zusammengetragen und um den Tisch gelegt, an dem die Christen miteinander und mit Gott das eucharistische Mahl feiern. Mit der Gestaltung des Altars bringen die Gläubigen zum Ausdruck, dass sie, neben der eigenen Arbeit, vor allem dem Schöpfer der Welt die Grundlage ihres Lebens verdanken.  Sich an den Gaben zu erfreuen, dafür zu danken und sie schließlich miteinander zu teilen, darin zeigt sich: der Mensch ist gebunden an die Natur, an Gott und an die Menschen, mit denen er sein Leben auf dieser Erde teilt.

 

Quelle: Internetmagazin www.familien234.de