Schmuckband Kreuzgang

Aus dem Verwaltungsrat St. Maria Magdalena

Was machen denn…

770779_web_R_K_B_by_Timo Klostermeier_pixelio.de (c) 770779_web_R_K_B_by_Timo Klostermeier_pixelio
770779_web_R_K_B_by_Timo Klostermeier_pixelio.de
Mi 15. Mai 2019
Winfreid Hommel

der Kirchenvorplatz in Köngernheim: 

Nach und nach nimmt der Vorplatz Gestalt an. Ein Feigenbaum und ein Olivenbaum sind gepflanzt, eine Rundbank aufgestellt. Nun fehlen noch die Bänke, der Schaukasten, der Bücherkasten…alles bestellt und demnächst montiert. Übrigens die E-Tankstelle für Autos funktioniert schon; mit der Tankstelle für die Fahrräder dauert es noch etwas. An dieser Stelle ein herzliches Danke-schön an die Mitglieder des Fördervereins und an den Landkreis für die Ehrenamtsförderung in Höhe von 2200.-€.

Nun fehlen noch Ideen für einen guten Platz für das historische Kreuz und für eine Steinskulptur in der Mitte des Platzes.

 

der Ambo in Selzen:

Seit einigen Jahren warteten die Selzer auf eine Genehmigung aus Mainz für einen Ambo (Lesepult) in der Kirche. Nun endlich ist es soweit: Die Fertigstellung eines Ambos aus Sandstein (ähnlich dem Altar) wird nach einer Vorlage von Herrn Rukawina in Auftrag gegeben (Kosten ca. 3.800€).

Gespannt schauen wir aber auch auf den Sommer und ob sich die (Setz-)Risse in den Kirchenwänden verbreitern und vermehren.

 

der Dachstuhl in Eimsheim:

Bei der Vorvisitation im Dezember 2018 wurde festgestellt, dass das Kirchendach undicht ist und Wasser eindringt. Um den Schaden genauer zu erfassen wurde ein Gutachter beauftragt. Leider liegt bis heute noch kein Bericht vor. Dagegen wurde ein Stück der Umfassungsmauer der Kirche saniert; es bestand die Gefahr herabstürzender Steine.

 

der Kirchenvorplatz und das Pfarrhaus in Weinolsheim:

Was lange währt, wird auch mal gut. Zurzeit sind wird am Rechnen;  lassen die Schlussrechnung zusammenstellen und „treiben“ die Zuschüsse ein. Genauere Zahlen demnächst.

 

das Gemeindezentrum in Weinolsheim:

Dass dies ein guter Ort ist zum Feiern, ist schon vielen bekannt. Jetzt sind die Räume hinter der Küche renoviert und können als Speiseräume benutzt werden. Die Küche ist aufgeräumt und übersichtlich eingerichtet. Auch die Räume im ersten Stock des alten Schulhauses stehen zur Verfügung.

Der große Raum (ehemalige Scheune) ist auch für Tagungen geeignet ausgestattet mit Flipchart, Beamer und W-LAN.

 

die Tauben und Dohlen in Weinolsheim:

Ziemlich aufwendig, aber nötig war die Installation eines Taubenschutzes aus Netzen im Turm der Kirche. Die Löcher, die Spechte oder Dohlen in dem Holzgesims hinterlassen haben, wurden durch Edelstahlbleche abgedeckt.

 

die Kirche in Undenheim:

Auch hier ist Warten angesagt. Es fehlt noch ein denkmalpflegerisches Gutachten, um das weitere Vorgehen und vor allem die Kosten für eine Renovierung planen zu können.

 

die Kirche in Friesenheim:

 Hier könnte es bald mit einer Renovierung losgehen. Das Ordinariat hat 87.000€ Zuschuss zugesagt, wenn die Pfarrei ihrerseits 200.000€ aufbringt.

Der Verwaltungsrat hat auf seiner letzten Sitzung beschlossen, ca. 140.000€, die sich  aus den Rücklagen von St. Walburga und dem halben Zuschuss des Bistums zusammensetzen, für die Renovierung zu Verfügung zu stellen. Dabei soll zunächst geprüft werden, welche Maßnahmen zur Bestandsicherung unbedingt notwendig sind. Damit wird das Architekturbüro Jaberg beauftragt.

 

Für weitere Auskünfte und Anregungen stehen die Mitglieder des Verwaltungsrates gerne zur Verfügung.