Kirche auf dem Pastoralen Weg (2)

Die Zukunft der Kirche in Gießen

Ab sofort bilden alle katholischen Pfarreien Gießens (inklusive verschiedener Stadtteile und Vororte sowie der Filialgemeinde Heuchelheim) den „Pastoralraum Gießen-Stadt“, der in einigen Jahren auch rechtlich zu einer neuen Groß-Pfarrei vereinigt wird.

Aber nicht nur die Pfarreien gehören zum Pastoralraum, son- dern auch die muttersprachlichen Gemeinden, die kath. Ein- richtungen  und  Verbände  sowie  die  sogenannten „kategorialen“ Dienste der Kirche (z.B. Klinik- und Altenheim- Seelsorge, Hochschulgemeinde, Gefängnis- oder City- Seelsorge etc.), die ja in Gießen eine große Rolle spielen. Insofern ist der Pastoralraum nicht nur eine Addition der bisherigen Gemeinden, sondern er verbindet alle katholischen Dienste und Akteure, mit der Chance, diese Ebenen kirchlichen Lebens besser miteinander zu vernetzen und Aktivitäten zu koordinieren, die den Menschen viele verschiedene Angebote machen, um ihren Glauben gemeinsam leben und teilen zu können.

Im Moment weiß noch niemand, wie ein solcher Pastoralraum

„funktioniert“. Wir betreten damit Neuland und müssen und dürfen den Weg dorthin miteinander suchen – die bisherigen Pfarreien zusammen mit den zahlreichen anderen Diensten und Institutionen. Aber natürlich gibt es vom Bistum einen struk- turellen Rahmen, der dann vor Ort gestaltet werden kann.

Neben der Pastoralraumkonferenz, die die Grundsatzentscheidungen im Pastoralraum verantwortet, werden Projektgruppen zu einzelnen Sachthemen und zur Planung der zukünftigen pastoralen Arbeit und Struktur gebildet.

Grundsätzlich, kann jede/r Interessierte in den Projektgruppen mitarbeiten und so die Zukunft der Kirche vor Ort mitgestalten. So laden wir alle Engagierten und Interessierten, denen der Glaube und die Kirche in und um Gießen am Herzen liegen und die sich vorstellen können, sich dafür zu engagieren, zur Mitarbeit in einer der Projektgruppen ein, die nach Vorgabe des Bistums zu Grundthemen der Pastoral und der Organisationsstruktur gebildet werden und z.B. solche Fragen betrachten:

  • Gottesdienste/Liturgie: Wie können wir eine Vielfalt neuer und bewährter Gottesdienstfor- men feiern? Wie können wir Menschen den Reichtum der Liturgie erschließen und verständlich machen?
  • Verkündigung/Katechese: Wie können wir heute das Evangeli- um verkünden, unseren Glauben miteinander teilen, der Schönheit und Wahrheit der Glaubensbotschaft Raum geben und die Katechese zeitgemäß weiterentwickeln?

Sozialpastoral/Diakonie: Wel- che Herausforderungen und Nöte gibt es in unserer Stadt und wie können wir Menschen helfen, ihr Leben in Würde gestalten zu können? Wir könnte das sozial-diakonische Profil unseres Pastoralraums aussehen?

Finanzen: Wie können wir die knapper werdenden Mittel zielgerichtet und gemäß unserem christlichen Auftrag einsetzen?

  • Verwaltung: Wie organisieren wir unseren Pastoralraum, Pfarr- büro und Verwaltung?
  • Gebäude: Welche Gebäude dienen unserem Auftrag und welche können wir uns leisten?

Wenn Sie sich eine Mitarbeit vorstellen können, freuen wir uns über Ihre Nachricht an die Pastoralraum-Koordinatorin Carola Daniel: Carola.Daniel@Bistum- Mainz.de

Für weitere Informationen sprechen Sie gerne Frau Daniel, Pfarrer Wehner oder ein anderes Mitglied des Pastoralteams oder die Vorsitzende unseres Pfarrgemeinderates, Frau Sylvia Schmidt, an.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihr Mitwirken!

Pfarrer Erik Wehner