32. Mittwochskonzert

Termin: Mittwoch, 01.05.19 - 19:30

Zeitreise - Virtuose Orgelmusik

Konzertorganist Paolo Oreni aus Italien spielt auf der Eule-Orgel.

Programm

J.S. Bach             Toccata, Adagio und Fuge in C-Dur BWV 564

W.A. Mozart         Adagio und Fuge in C-Moll KV 546

F. Liszt                 Prometheus (Bearb. Jean Guillou)

C.M. Widor          Allegro aus der VI. Symphonie op. 42, No.2 (Kadenz Jean Guillou)

Paolo Oreni        Improvisation über vom Publikum gegebene Themen

PAOLO ORENI - Organist

Paolo Oreni
Paolo Oreni

Die Süddeutsche Zeitung beschreibt ihn als einen „jungen vielversprechenden talentierten italienischen Künstler, ein Wunder an Fähigkeit mit phänomenaler Präzision, die noch immer ihresgleichen sucht“. Paolo Oreni wurde 1979 in Treviglio geboren. Mit 11 beginnt er bei Meister Giovanni Walter Zaramella am Musikinstitut „Gaetano Donizetti“ Orgel und Orgelkomposition zu studieren.
Dank der Stipendien durch das Kulturministerium von Luxemburg, der Gemeinde und der Genossenschaftsbank von Treviglio setzt er ab 2000 seine musikalischen Studien am Nationalkonservatorium von Luxemburg fort. Dort gewinnt er 2002 seinen ersten Preis im internationalen Wettbewerb „Prix Interrégional-Diplòme de Concert“, einem angesehenen mitteleuropäischen Diplom.

Er sammelt die wertvollen Anstöße unterschiedlicher Meister von internationalem Niveau, insbesonders von Jean-Paul Imbert und Lydia Baldecchi Arcuri, mit denen er sein Orgel- und Klavierrepertoire vertieft und erweitert.
Entscheidend für seine Ausbildung ist die Begegnung mit Meister Jean Guillou, bei dem er an mehreren Meisterklassen teilnimmt. Dabei werden die großen Orgeln in der Tonhalle Zürich und der Kirche St. Eustache in Paris gespielt (Stiftung für internationale Meisterkurse für Musik).
Er gewinnt verschiedene internationale Wettbewerbe. Im Juni 2004 erhält er eine lobende Auszeichnung im internationalen Wettbewerb „Ville de Paris“, hervorgehoben aus dem Kreis von 60 Organisten, die aus der ganzen Welt kommen.
Er spielte als Duo mit Musikern des Philharmonischen Orchesters des Theaters der Scala in Mailand, in kammermusikalischen Besetzungen und symphonischen Orchestern( Gaetano Donizetti Orchester in Bergamo, Symphonieorchester “laVerdi” Mailand, Jeune Orchestre de Paris, Orchestra Haydn Bozen, Symphonisches Orchester Zürich, Bochumer Symphoniker, Wiesbadener Sinfonieorchester,...) und setzt seine intensive Tätigkeit als Konzertorganist weiter fort, in dessen Rahmen er regelmäßig von den bekanntesten internationalen Festivals für Musik in Italien, Frankreich, Luxemburg, Deutschland, Österreich, Niederlande, Großbritannien, Dänemark, Schweden, Spanien, Portugal, Finnland, Norwegen, Albanien, Israel, Polen, Rumänien, Malta, Tschechien und auf den Kanarischen Inseln eingeladen wird.
Seit 2006 wird er regelmäßig eingeladen, Masterclasses über Improvisation und Literaturspiel (von Bach bis zur zeitgenössischen Musik) in der Erzdiözese München, bei der renommierten internationalen Akkademie des Domes zu Altenberg und in verschiedenen deutschen Städten zu halten. Außerdem wird er oft als Jurymitglied bei nationalen und internationalen Wettbewerben berufen.
Als Orgelsachverständiger beschäftigt er sich, in Zusammenarbeit mit verschiedenen europäischen Orgelbauern, mit der Planung von modernen Pfeifenorgeln. Durch diese Zusammenarbeiten sind verschiedene Instrumente entstanden, so z.B. für die Kirche Santa Anastasia in Villasanta (Monza), Santa Maria delle Grazie al Naviglio( Mailand) sowie für die Kirche der Bruderschaft von Santa Caterina d’Alessandria in Paternò( Sizilien). Außerdem hat er seine Konzertorgel, genannt “Wanderer” entworfen, welche die derzeit größte existierende transportable Orgel ist

Eintritt frei - Bitte um Spende

Der Eintritt ist bei unseren Mittwochskonzerten frei. Wir bitten am Ende um eine großzügige Spende zur Finanzierung der Konzertreihe und unserer Orgel (s.auch Spendenstand).