Werke der Belle Epoque

Geistliches Konzert für Flöte und Flügel

Belle Epoque - Gesellschaftlicher Wandel und Widerspruch (c) gemeinfrei
Belle Epoque - Gesellschaftlicher Wandel und Widerspruch
Datum:
Termin: Sonntag, 16.05.21 - 16:00
Art bzw. Nummer:
Geistliches Konzert
Von:
Irina Hofmann (Flöte), Norbert Henß (Flügel)

Zu einem außergewöhnlichen, musikalischen Ausflug lädt der Förderverein St. Thomas Morus e.V. am Sonntagnachmittag, den 16. Mai 2021 um 16 Uhr in die St. Thomas Morus Kirche. Der Eintritt ist frei. Den Geistigen Impuls und Segen spricht Klinikseelsorger Pfarrer Matthias Schmid.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Gießen.

Epoche des Widerspruchs

Die russische Flötistin Irina Hofmann wird begleitet von dem Pianisten Norbert Henß am 2019 erworbenen SCHIEDMAYER Flügel. Gemeinsam spielen sie Werke der „Belle Epoque“, also jener Epoche um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert, die ebenso geprägt ist von großen Fortschrittsglauben wie von Zukunftsängsten, von wirtschaftlichen Wachstum und sozialen Elend, von übersteigenden Nationalismus und der exotischen Idee eines weltumspannenden Kolonialreichs.

Zur Aufführung kommen klangmeisterische Kompositionen des französischen Impressionismus von Benjamin Godard, Eric Satie und Claude Debussy, u.a. aus seinem berühmten Theaterwerk von Gabriel Mourey "La flute de Pan“, sowie romantische Werke von Michael Glinka, A. Ljadov, Peter Tschaikowski, Ernesto Köhler, Serge Rachmaninov und Fikret Amirow.

Internationale Flötistin

Irina Hofmann (c) Irina Hofmann
Irina Hofmann

Irina Hofmann wurde in Moskau geboren. Sie erhielt ihre künstlerische Ausbildung u.a. am Moskauer Staatlichen Tschaikowsky Konservatorium. Es folgte diverse Solistentätigkeiten, u.a. an der Moskauer Staatlichen Philharmonischen Gesellschaft, sowie bei Fernsehaufzeichnungen und Radio - und Schallplattenproduktionen des Moskauer Rundfunksymphonieorchesters (bei der bekannten russischen Plattenfirma „Melodia“).

In Deutschland folgen Meisterklassen bei Prof. Aurele Nicolet/Schweiz, Prof. Pierre-Yves Artaud/Conservatoire Superior/Paris und Prof. Eckart Haupt, sowie Konzerttourneen durch Deutschland, Dänemark und die Schweiz.

Dozent und Solist

Norbert Henß (c) Norbert Henß
Norbert Henß

Norbert Henß studierte an der Frankfurter Musikhochschule bei Prof. Andreas Meyer-Hermann Klavier und bei Prof. Rainer Hoffmann Kammermusik und Liedbegleitung.

Während seines Studiums erhielt er einen Lehrauftrag für Gesangskorrepetition.
Seit 1983 unterrichtet er als Dozent für Klavier an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt.
Im Rahmen der Tage für Neue Musik in Darmstadt wirkte er bei mehreren Uraufführungen mit, teils solistisch, teils in Ensembles.

Norbert Henß gab Konzerte als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter in mehreren Ländern Europas, aber auch in China und in den USA, wo er mit dem Bariton Dietmar Vollmert Schuberts „Winterreise" aufführte.

Anmeldung erforderlich

Das Geistliche Konzert in der St. Thomas Morus Kirche, Grünberger Straße 80, beginnt am Sonntag, den 16. Mai 2021, um 16 Uhr. Eine Anmeldung ist notwendig. Das Platzkontingent ist beschränkt. Die Veranstaltung wird gefördert durch das Kulturamt der Stadt Gießen


Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
Abbrechen