Wortgottesfeiern in St. Thomas Morus

Seit dem 1.11.2021 offiziell beauftragt: Hildegard Pilawa, Florian Keßler und Thomas Ransbach (v.l.) (c) Förderverein St. Thomas Morus e.V.
Seit dem 1.11.2021 offiziell beauftragt: Hildegard Pilawa, Florian Keßler und Thomas Ransbach (v.l.)
Engagement, Kreativität und Herzblut (c) Förderverein St. Thomas Morus e.V.
Engagement, Kreativität und Herzblut

Seit mehr als zwei Jahren engagieren sich sich Hildegard Pilawa, Thomas Ransbach und Florian Keßler dafür neben der traditionellen Messe die weniger bekannte Gottesdienstform der Wortgottesfeier zu etablieren.

Unterstützt werden sie dabei von einem Team aus Ehrenamtlichen um Gemeindereferentin Uta Kuttner, begleitet von Klinikseelsorger und Pfarrer Matthias Schmid.

Viel Engagement, Kreativität und Herzblut steckt in der Vorbereitung der Wortgottesfeiern. Das wird in den Gottesdiensten deutlich spürbar.

Über uns

Hildegard Pilawa ist seit dem 1.11.20 Beauftragte für Wortgottesfeiern im Pfarreienverbund Gießen (c) Förderverein St. Thomas Morus e.V.

Was ist Gottesdienst für mich?

Gottesdienst ist für mich Gemeinschaft spüren, die Botschaft Gottes als Zuspruch erfahren und durch die Verkündigung des Wortes über das Wirken und Handeln Jesu mich zu fragen: Was bedeutet das für mein Leben heute? Was bedeutet das für uns als Gemeinschaft?

Was können wir heutzutage aus den Evangelien lesen?

Es ist eine Botschaft für Herz und Verstand. Es geht darum, den Kern der Botschaft freizulegen, das mythologische Weltbild aus der Zeit, in der die Texte entstanden sind, abzustreifen, so in die moderne Zeit zu übertragen und dabei auch zu erkennen, dass dieser Zuspruch in den Lesungstexten und der Anspruch auf Umkehr immer auch zu Spannungsverhältnissen führt.

Ich engagiere mich bei den Wortgottesfeiern, weil...

ich daran glaube, dass wir auch als dafür ausgebildete Laien auf unsere jeweilige Art und Weise das Wort Gottes in den Gottesdienstbesuchern wirken lassen können, damit sie daraus Kraft schöpfen können und Trost finden.

Gottesdienstleiter Florian Keßler (c) Förderverein St. Thomas Morus e.V.

Was ist Gottesdienst für mich?

Gottesdienst ist für mich ein Eintauchen in eine andere Welt, in der sämtliche Anliegen derer, die Gottesdienst feiern, ihren Platz finden. Es ist ein gemeinsames Suchen und Finden; eine Suche nach Antworten auf Fragen, die uns in unserem Leben beschäftigen und ein Finden ebendieser durch die Verkündigung des Wortes Gottes.

Was können wir heute aus den Evangelien lesen?

Das muss jeder für sich selbst entdecken, jedoch verbirgt sich hinter diesen Texten, auch, wenn sie nicht immer einfach zu lesen sind, eine klare Zusage Gottes, dass wir in dieser Welt von ihm nicht im Stich gelassen sind und dass Gott mit uns auf dem Weg ist.

Ich engagiere mich bei den Wortgottesfeiern, weil…

…es für mich auch schön ist, das Gottesdienstgeschehen aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen und dieses gemeinsam mit vielen anderen ganz individuell zu gestalten und somit auch im besten Fall einen Ausblick geben zu können, wie eine alternative Gottesdienstform aussehen kann.

„Im Anfang war das Wort …“ (Joh 1,1)

Die Wortgottesfeier ist eine eigenständige Feier und nicht zu verwechseln mit dem Wortgottesdienst, jenem Abschnitt innerhalb der Heiligen Messe, der sich mit Schriftlesung und -auslegung beschäftigt.

Die Wortgottesfeier stellt das Wort in die Mitte und macht darin deutlich, dass auch im Wort die Gegenwart Gottes erkennbar und vernehmbar ist.

Die Wortgottesfeier wird von einer von Bischof Peter Kohlgraf beauftragten Person geleitet. Im Gegensatz zur Heiligen Messe sind hierzu auch Laien (nicht Priester) und Frauen berechtigt.

Ablauf einer Wortgottesfeier

Die Wortgottesfeier gliedert sich in der Regel in vier Teile:

  1. Eröffnung
    • Votum, Christus-Rufe, Eröffnungsgebet
  2. Verkündigung des Wortes Gottes
    • Lesung, Psalm, Predigt
  3. Antwort der Gemeinde
    • Glaubensbekenntnis, Taufgedächtnis, Friedensgruß, Lobpreis, Fürbitten, Vater Unser u.a.
  4. Abschluss
    • Segensbitte

Der detaillierte Ablauf der Wortgottesfeier findet sich auch im Gotteslob unter der Nummer 668.

uta.jpg_1190672831 (c) Uta Kuttner

Uta Kuttner

Gemeindereferentin

Die Wortgottesfeier findet jeden ersten Sonntag im Monat um 18:30 Uhr in der St. Thomas Morus Kirche statt.