Suchtgruppe für Alkohol- und Mehrfachabhängige

Suchtmittel sind "Lösungsmittel". Sie lösen vieles, Probleme allerdings nicht! Stattdessen machen sie abhängig. Sie nehmen Menschen Struktur und Halt und ziehen sie wie in einer Spirale abwärts. Sie lösen Familien auf, Freundschaften, Ehen oder auch Arbeitsverhältnisse.

Wir sind eine Selbsthilfegruppe, die sich einmal pro Woche im Begegnungshaus GS80 trifft, um Abhängigkeit entgegen zu wirken. Wir reden miteinander über unsere Sorgen und Probleme, über unsere Erfolge und Misserfolge im Umgang mit unserer Abhängigkeit und über alles, was uns sonst noch beschäftigt. Durch diesen Austausch lernen wir voneinander, mit der Sucht umzugehen. Wir erfahren, wie andere ihren Alltag ohne Suchtmittel gestalten und ihr Leben bewältigen. Durch das offene Reden miteinander eröffnen sich für die Einzelnen auch Wege, an den tiefer liegenden Problemen ihrer Sucht zu arbeiten.

Aus den vielfältigen Erfahrungen, die jede und jeder einbringt, sind Informationen über viele Angebote der Hilfe möglich. Unsere Treffen schließen auch die unterschiedlichsten Freizeitgestaltungen mit ein. Mehrmals im Jahr treffen wir uns, um gemeinsam zu feiern. In besonderer Weise geschieht dies an Weihnachten.

Verschiedenste Formate von Spiritualität finden Raum bei unseren Begegnungen. Sie können Einzelnen eine Hilfe sein, ebenso wie die seelsorglichen Gespräche, die auf Wunsch immer möglich sind. Leitend für unser gemeinsames Tun sind Worte des Hl. Franz von Assisi:

"Oh Herr, gib' mir die Kraft, die Dinge zu bekämpfen, die ich bekämpfen kann. Gib' mir die Geduld, mit den Dingen geduldig zu sein, die ich nicht ändern kann. Und gib' mir die Weisheit, zwischen beiden zu unterscheiden."

 

Kontakt:

Pastoralreferent Stephan Wach, 06404 81 55 0