Schmuckband Kreuzgang

Aus der Pfarrei Sankt Petrus Canisius

Bellinger, Helmut (c) Bistum Mainz
Bellinger, Helmut
Datum:
Sa. 31. Juli 2021
Von:
Pfarrer Helmut Bellinger

Liebe Pfarrangehörige, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, liebe Familien,

Hiermit verabschiede ich mich von Ihnen und Euch als Pfarrer von Sankt Petrus Canisius.


Sehr dankbar schaue ich auf die 32 Jahren zurück, in denen ich für Sie und Euch diesen Dienst machen durfte. Dass ich so lange Pfarrer in dieser Gemeinde war, hat sich aus der Verknüpfung mit meiner Aufgabe als Seelsorger für Menschen mit Behinderung verbunden, mit denen ich in Ihrer Gemeinde einen wunderbaren Standort gefunden habe und so wertvolle Unterstützung.


Aber ich habe mich auch in Ihrer und Eurer Gemeinde sehr aufgenommen und wohl gefühlt. Dafür mich ich mich hiermit noch einmal sehr herzlich danken.

Wenn ein Pfarrer so lange in einer Pfarrei tätig war sind viele Verbindungen entstanden, die wertvoll und wichtig für mich waren. Nicht alle Verbindungen können erhalten bleiben und sollten auch nicht, da nun meine Nachfolger auf Ihre Unterstützung und Zusammenarbeit angewiesen sind. Da ist es wichtig, dass ich mich aus allen Belangen der Gemeinde zurückziehe und heraushalte.
Die durch die Corona-Pandemie verschobenen Ereignisse wie Erstkommunion und Taufen will ich gerne noch begleiten, aber bitte haben Sie Verständnis, dass ich keine neuen Ereignisse mehr annehmen darf.

Die äußerlich deutlichsten Eindrücke sind die baulichen Maßnahmen, neben den Bäumen, die ich 1989 gepflanzt habe und nun zu großen Bäumen geworden sind.


Vieles hat sich im Laufe der Zeit verändert: das Gelände ist für alle so hergerichtet, dass vom Kinderwagen bis zum Rollstuhl sich alle gut darauf bewegen können.

Die Kapelle und die Pfarrräume wurden umgestaltet, eine Beleuchtung ist in die Kirche installiert worden, die jetzt jeden Platz erhellt...
Besonders das neue Begegnungszentrum das total barrierefrei ist, ist ein gutes Zeichen für gelebte Inklusion, niemand wird ausgeschlossen, Jeder kann kommen und teilnehmen. Darüber bin ich auch sehr glücklich.
Nun wird die Gemeinde auch noch eine neue Orgel erhalten, das aber ohne mein aktives Zutun, es ist gleichsam noch ein Geschenk.

Nicht alles habe ich verwirklichen können, was ich mir vorgestellt und gewünscht habe. So ist z.B. das Lesungspult immer noch ein besserer "Notenständer" und kein würdiger Ort der Verkündigung.

Ein ganz besonderes Erlebnis für mich war die Verabschiedung am 27. Juni. Dafür möchte ich mich noch einmal ganz besonders bedanken bei allen, die diese Feier mitgefeiert haben, organisiert haben, gestaltet haben. Herzlichen Dank für die wunderbaren Grüße und Wünsche auf dem Abschiedvideo und die Geschenke: dem neuen Baum und dem Lastenfahrrad, das wir an unserem neuen Wohnort wunderbar benutzen können.

Ganz herzlichen Dank für Alles und Gottes Segen für Sie und Euch und einen guten gemeinsamen Weg in die neue Zeit.

Wenn wir uns in der nächsten Zeit noch das ein oder andere Mal auf dem Gelände begegnen dann liegt das nicht daran, dass ich mich nicht trennen kann, sondern weil ich bis Anfang des neuen Jahres dort noch wohnen werde, weil ich noch bis Ende des Jahres die Aufgabe des Seelsorgers für behinderte Menschen im Bistum Mainz innehabe.

Seien Sie herzlich gegrüßt,

Ihr und Euer
Msgr. Helmut Bellinger, Pfr.