Auf dem Weg zur Krippe

Maria Empfängnis (c) St. Marien
Maria Empfängnis
Datum:
Mo. 21. Nov. 2022
Von:
Anette Hirsch, Robert Merkel

In der Hl.-Kreuz-Kirche wird in diesem Jahr die Krippe bereits ab dem ersten Advent
aufgebaut, allerdings zunächst leer. Sonst war es üblich, dass die Krippe erst kurz vor
Weihnachten hergerichtet wurde.

Das Wort "Advent" leitet sich vom lateinischen "Adventus" ab und heißt Ankunft. Für uns bedeutet der Advent, dass wir auf dem Weg sind und uns auf die Ankunft Christi, dessen Geburt in der Weihnachtsnacht gefeiert wird, vorbereiten.

Für Ruhe und Besinnung ist in der Adventszeit jedoch nicht viel Zeit. Der Weg, wie viele ihn kennen, ist geprägt von Stress, Weihnachtswunschlisten werden abgearbeitet, Familienfeste geplant und vorbereitet, es soll ja alles perfekt sein zum Fest. Die Innenstädte sind überfüllt, die Stimmung manchmal angespannt von all den Erwartungen. Aber es gibt Gelegenheiten für Ruhe und Besinnung.

Wir wollen mit dem Weg zur Krippe Denkanstöße zur Adventszeit anbieten. Die Lesungen und Evangelien, die wir an den Sonntagen hören, werden uns auf dem Weg zur Krippe – auf dem Weg zu Christi Ankunft – begleiten. Der Weg zur noch leeren Krippe wird zu den Advents-Sonntagen jeweils mit Egli-Puppen aktuell gestaltet. Dies bietet sich besonders auch zum Erklären für Kinder an. Es gibt Impulstexte zum Lesen.

Vor und nach den Gottesdiensten sowie an den Tagen der offenen Kirche, montags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und mittwochs von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr, laden wir Sie herzlich ein, sich eine kleine Auszeit an der Krippe zu gönnen, um den Blick auf die Ankunft Christi in unserer Welt und in unseren Herzen zu richten.